K.O.-Tropfen in der Südpfalz im Umlauf

Die Polizei und die Kreisjugendpflege Südliche Weinstraße warnen aktuell vor eingesetzten K.O.-Tropfen, die offenbar gerade in der Südpfalz im Umlauf sind.

Lantapix

Bild: lantapix/Shutterstock

 

Polizei mahnt zur Vorsicht

K.O.-Tropfen in der Südpfalz im Umlauf

Die Polizei und die Kreisjugendpflege Südliche Weinstraße warnen aktuell vor eingesetzten K.O.-Tropfen, die offenbar gerade in der Südpfalz im Umlauf sind.

"Für Außenstehende erscheint alles relativ unauffällig“

Mehrere Betroffene hatten sich zuletzt bei der Polizei gemeldet und ähnliche Erlebnisse geschildert. Direkt nach der Einnahme war es den Opfern übel und schwindlig geworden.  

Wie die Rheinpfalz aktuell berichtet, schilderten die Betroffenen außerdem, sie hätten „ungebremst geflirtet oder massiv auf andere Menschen eingeredet“. Die Kreisjugendpflege erklärte dazu: „Sie können eine Zeitlang noch normal reden und sich bewegen – für Außenstehende erscheint alles relativ unauffällig“.

Niemals Getränke von Fremden annehmen

Erst eine ganze Weile nach der Einnahme der K.O.-Tropfen kann es abrupt zu großer Müdigkeit und sogar zur Bewusstlosigkeit kommen. In Kombination mit Alkohol können die Tropfen sogar zum Atemstillstand führen. 

„Daher ist es wichtig, keine Getränke von fremden Personen anzunehmen, das Glas im Sichtfeld zu behalten und bei Symptomen umgehend ärztliche Hilfe zu suchen“, so die Kreisjugendpflege weiter.

 Quelle: Rheinpfalz

Ähnliche Artikel

Mehr zum Thema: