RPR Hilft
Gesamtsumme: 125.289
Andreas Hahn 70 €
Sean-Christian Vogt 25 €
Familie Linden 300 €
Pia Blon 30 €
Christa Klose 20 €
Brigitte Weiler 50 €
Sonja Scherren 225 €
Peter Prämassing 50 €
Fred Göbel 100 €
Mina Solbach 20 €
Spende jetzt!

RPR HILFT e.V.
Liga Bank Speyer
IBAN: DE12 7509 0300 0000 0810 00
BIC-Code: GENODEF1M05

Hagel und Glatties auf der A6

Hagel und Glatteis haben am Pfingstmontag auf der Autobahn 6 zwischen Enkenbach-Alsenborn und Kaiserslautern für insgesamt sieben Verkehrsunfälle gesorgt.

Christian Mueller 2
Christian Mueller 2, by rpr1admin

Bild: Christian Mueller / Shutterstock

 

Zwei Verletzte bei Glatteisunfällen

Elf Menschen auf Straßen in NRW getötet

Hinter vielen Autofahrern liegt ein Horror-Wochenende: Hagel und Glatteis haben am Pfingstmontag auf der Autobahn 6 zwischen Enkenbach-Alsenborn und Kaiserslautern für insgesamt sieben Verkehrsunfälle gesorgt. Mindestens elf Menschen sind zudem an den Pfingsttagen bei Unfällen auf Straßen in Nordrhein Westfalen ums Leben gekommen.

Mehr als ein Dutzend schwer verletzt

Mehr als ein Dutzend wurden bei Unfällen in NRW schwer verletzt. Bei einem Busunfall in Köln wurden am Sonntag 21 Menschen verletzt. Der 57 Jahre alte Busfahrer hatte das Fahrzeug wohl wegen plötzlich auftretender gesundheitlicher Probleme nicht mehr unter Kontrolle halten können.

Nach bisherigem Kenntnisstand wurden zudem zwei Menschen bei Hagel und Glatteis auf der Autobahn 6 zwischen Enkenbach-Alsenborn und Kaiserslautern leicht verletzt, wie die Polizei am gestrigen Montagabend mitteilte. Der Gesamtschaden dürfte bei rund 120 000 Euro liegen, hieß es. Nach Angaben der Polizei musste die Autobahn in beide Richtungen zeitweilig gesperrt werden.

"Winterglatte Fahrbahn"

Die Unfälle hätten sich nahezu identisch abgespielt, hieß es. Aufgrund der plötzlich eintretenden "winterglatten" Fahrbahn seien die Autofahrer ins Schleudern gekommen. Einige prallten gegen die Schutzplanken.

In mindestens zwei Fällen hätten die Beteiligten noch versucht, den schleudernden Fahrzeugen auszuweichen, konnten aber einen Zusammenstoß nicht mehr vermeiden. Zwei der Unfälle ereigneten sich in Fahrtrichtung Mannheim, fünf in Richtung Saarbrücken.

Quelle: dpa

Ähnliche Artikel

Mehr zum Thema: