RPR Hilft
Gesamtsumme: 164.171
Gretel Tretter 30 €
Kathrin Benner 25 €
Kiran Reinke 50 €
Gabriela Pahl-Kirsche 30 €
Bianca Würz 100 €
Rainer Becker 40 €
Melanie Gräßer 20 €
Winfried Meisel 100 €
Elke Gorlt 20 €
Babett Kühn 20 €
Spende jetzt!

RPR HILFT e.V.
Liga Bank Speyer
IBAN: DE12 7509 0300 0000 0810 00
BIC-Code: GENODEF1M05

Dreiste Diebe in Kassel unterwegs

Die Kasseler Polizei warnt im Zusammenhang mit vier Trickdiebstählen vor dem sogenannten Zeitungstrick.

Tobias Arhelger
Tobias Arhelger, by rpr1admin

Bild: Tobias Arhelger/Shutterstock

Polizei warnt vor Zeitungstrick

 Dreiste Diebe in Kassel unterwegs

Die Kasseler Polizei warnt im Zusammenhang mit vier Trickdiebstählen vor dem sogenannten Zeitungstrick.

 

Gefährliche Masche

Dabei lenken die Täter ihr Opfer zumeist in Cafés oder Restaurants in schwer verständlicher Sprache oder mit belanglosen Fragen ab, decken die auf Tischen offen liegenden Wertgegenstände, wie Portemonnaies oder Handys, mit einer Zeitung ab und entwenden diese. Das Opfer bemerkt oft erst einige Minuten später den Diebstahl, wenn der Täter bereits über alle Berge ist.

Zeitung für 1,- Euro

Der erste Fall ereignete sich in einem Restaurant. Der Täter trat gegen 21 Uhr an einen mit vier Gästen besetzten Tisch, hielt eine ausländische Zeitung vor, tippte darauf und sagte in gebrochenen Deutsch: "Ein Euro". Als der Gast ablehnte, verschwand der Unbekannte aus dem Restaurant. Nur wenige Sekunden nach der Tat fiel das fehlende Smartphone der Ehefrau auf, ein Samsung S 5 im Wert von 600,- Euro. Der 48-Jährige rannte noch aus dem Restaurant, konnte den Täter aber nicht mehr ausfindig machen.

Er beschrieb den Tatverdächtigen als schlanken Mann, möglicherweise Nordafrikaner, der dunkel bekleidet war und eine rote Kappe trug.

 

Opfer schaffte Aufmerksamkeit, Täter flüchtete

Nur fünf Minuten später ereignete sich in einem Schnellrestaurant an der Wilhelmshöher Allee 288 der zweite Fall. Hier blieb das Opfer im Besitz ihres iPhones. Der Täter trat auch hier an den Tisch heran, deckte das darauf liegende Smartphone mit einer Zeitung ab und sagte in gebrochenem Deutsch "bitte, bitte". Die 51-jährige Kasselerin bemerkte den Diebstahl und griff nach ihrem Handy, welches der Unbekannte bereits in der Hand hielt. Als dieser nicht losließ, schrie das Opfer, woraufhin der Täter ohne Beute flüchtete.

Sie beschrieb den Mann als Südländer, Ende 20, Anfang 30 Jahre alt und knapp 1,80 m groß. Der Dunkelhaarige mit Drei-Tage-Bart soll eine bunte Strickmütze, ein dunkle Jacke und Jeanshose getragen haben.

iPhone-Diebstahl in Sushi-Restaurant

Kurz darauf erbeutete ein bislang unbekannter Mann mit demselben Zeitungstrick ein silbernes iPhone 6 in einem Sushi-Restaurant in der Wilhelmsstraße. Der Täter sprach gegen 12.20 Uhr eine 34-Jährige aus Wolfhagen in einer ihr unbekannten ausländischen Sprache an und entwendete unbemerkt das rund 600,- Euro teure Handy vom Tisch.

Die 34-Jährige beschrieb den Täter als Südosteuropäer, Ende 20 und 1,70 m groß. Er habe dunkle kurze Haare gehabt und trug zur Tatzeit eine schwarze Lederjacke.

Zwei Trickdiebe in Eiscafé

Wiederum fünf Minuten später ereignete sich ein ähnlich gelagerter Trickdiebstahlsversuch in einem Eiscafé in der Wilhelmshöher Allee 134. Nach Angaben der Mitarbeiterin, betraten zwei Männer das Café. Einer blieb im Eingangsbereich stehen, der Zweite mit einer Zeitung in der Hand, ging direkt auf die Theke zu und bat völlig erschöpft um ein Glas Wasser. Dabei legte er seine Zeitung über die abgelegte Kellnergeldbörse der Mitarbeiterin und nahm diese beim Aufnehmen der Zeitung mit. Die 42-Jährige bemerkte dies, schlug dem Täter die Zeitung aus der Hand, wobei ihre Geldbörse zu Boden fiel. Der zweite Mann schaltete sich ein und versuchte eine zweite Kellnergeldbörse hinter der Theke zu greifen. Nachdem dieser Versuch scheiterte rannten beide ohne Beute aus dem Café.

Die beiden Männer seien zwischen 25 und 30 Jahren alt und ca. 1,75 m groß gewesen. Beide haben kurze, schwarze Haare und ein südosteuropäisches Äußeres gehabt.

In allen Fällen bitten die für Trickdiebstähle zuständigen Ermittler des K 21/22 der Kasseler Kripo Zeugen, die Hinweise auf die Täter oder den Verbleib der jeweiligen Beute machen können, sich unter Tel. 9100 bei der Kasseler Polizei zu melden.

Quelle: Polizei


Ähnliche Artikel

Mehr zum Thema: