Afghane unter Totschlagverdacht

Blutiger Zwischenfall in Flüchtlingsunterkunft

Nach einer lebensbedrohlichen Attacke auf eine junge Frau in Boppard ermittelt die Staatsanwaltschaft wegen versuchten Totschlags und gefährlicher Körperverletzung gegen den Ehemann.

Die Suche nach einem möglichen Motiv läuft noch, wie die Ermittlungsbehörde in Koblenz am Montag mitteilte.

Der 22 Jahre alte Mann aus Afghanistan stehe im Verdacht, am Freitag mit einem Küchenmesser auf seine Ehefrau eingestochen zu haben.

Gegen ihn sei Haftbefehl wegen Fluchtgefahr erlassen worden, er sitze in Untersuchungshaft.

Der Verdächtige bestreite die Tat.

Eine zweite Person aus dem familiären Umfeld war zunächst ebenfalls festgenommen worden, kam aber den Angaben zufolge am Samstag wegen fehlenden Tatverdachts wieder frei.

Die 18 Jahre alte Frau, die wie ihr Mann aus Afghanistan stammt, wurde bei dem Angriff lebensgefährlich verletzt und musste notoperiert werden.

Den Ermittlern zufolge konnten die Frau noch nicht vernommen werden.

 

Quelle: dpa

Neues vom LKA

Ähnliche Artikel

Mehr zum Thema: