RPR Hilft
Gesamtsumme: 165.256
Gretel Tretter 30 €
Kathrin Benner 25 €
Kiran Reinke 50 €
Gabriela Pahl-Kirsche 30 €
Bianca Würz 100 €
Rainer Becker 40 €
Melanie Gräßer 20 €
Winfried Meisel 100 €
Elke Gorlt 20 €
Babett Kühn 20 €
Spende jetzt!

RPR HILFT e.V.
Liga Bank Speyer
IBAN: DE12 7509 0300 0000 0810 00
BIC-Code: GENODEF1M05

11 Jähriger aus Auto geschleudert: hirntot

Am späten Samstagabend kam es in Fernthal zu einem folgenschweren Unfall, bei dem ein 11 Jähriger lebensgefährlich verletzt wurde...

Unfall Shutterstock 480x
Unfall Shutterstock 480x, by rpr1admin

Bild: Shutterstock

 

Verheerender Unfall in Neustadt (Wied)

11 Jähriger aus Auto geschleudert
und für hirntot erklärt

Am späten Samstagabend kam es in Fernthal (Landkreis Neuwied) zu einem folgenschweren Unfall, bei dem ein 11 Jähriger so schwer verletzt wurde, dass er wenig später in einer Bonner Klinik für hirntot erklärt wurde. Derzeit geht die Polizei davon aus, dass Alkohol im Spiel war und der Fahrer viel zu schnell unterwegs gewesen sein muss. 

Wie die Rhein-Zeitung berichtet, geriet der BMW auf gerader Strecke ins Schleudern und prallte gegen eine Hauswand. Durch den Aufprall wurde das Fahrzeug völlig zerstört und zurück auf die Fahrbahn geschleudert. Dort kam das Fahrzeugwrack dann zum Stehen.

Durch den Aufprall wird der 11 Jährige aus dem Auto geschleudert

Der 28-jährige Fahrer erlitt durch den Unfall schwere Verletzungen. Die 27-jährige Beifahrerin, Mutter des 11-jährigen Jungen, wurde bei dem Unfall nur leicht verletzt. Der 11-jährige Junge, der sich auf der Rückbank befand, wurde durch den heftigen Aufprall aus dem Auto geschleudert und dabei lebensgefährlich verletzt.

Die Rettungskräfte kämpften schon vor Ort um das Leben des Kindes. In einer Bonner Klinik wurde der Junge wenig später für hirntot erklärt.

Der nr-kurier berichtet von einer Blutprobe, die dem Unfallfahrer entnommen wurde. Außerdem wurde ein Unfallsachverständiger beauftragt, die genauen Umstände und die letztendliche Unfallursache zu klären. Ersten Erkenntnissen zufolge soll der Fahrer betrunken und viel zu schnell unterwegs gewesen sein. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 35.000 Euro.

>> Bilder des Unfallwracks

Ähnliche Artikel

Mehr zum Thema: