Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Was sind Benachrichtigungen? RPR1. verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren Euch damit noch schneller über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt!
Benachrichtigungen abonnieren
Heute keine Lust auf Benachrichtigungen? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!

Wieder Stillstand auf der Schiene ?

Nach den Güterzügen sind nun wieder die Passagiere dran: Seit dem frühen Morgen lassen die Lokführer der GDL wieder ihre Züge stehen.

Gewerkschaftsboss Claus Weselsky hat auf einer Pressekonferenz bekannt gegeben, dass man das Angebot der Bahn zur Schlichtung und somit auch zur Verhinderung des Streiks abgelehnt hat.


Deutsche Bahn Claudio Divizia Shutterstock

Bild: Claudio Divizia / Shutterstock.com

„Es ist beispiellos, dass ein Arbeitgeber eine Gewerkschaft dazu zwingen will, grundgesetzlich verbriefte Rechte aufzugeben. Das hat es noch nicht gegeben in der Tarifgeschichte! Deshalb nehmen wir das Scheinangebot der Bahn einer Schlichtung nicht an“

, so Weselsky, der betonte, dass die Entscheidung einstimmig im GDL-Vorstand gefällt wurde! Das Schlichtungsangebot der Bahn bezeichnete Weselsky als "nichts anderes als der hilflose Versuch eines Arbeitgebers, der sich verrannt hat.“

Durch die Absage an die Bahn kommt es somit Mega-Streik. Von Donnerstag früh 2.00 Uhr bis Montag früh 4.00 Uhr soll der Personenverkehr still liegen. Im Güterverkehr wurde sogar schon am Mittwoch um 15.00 Uhr mit dem Streik begonnen.

Ähnliche Artikel

Mehr zum Thema: