Unglück in Ostsee: Vater und Tochter sterben

An der schwedischen Südostküste in der Ortschaft Haväng wurden Vater und Tochter von einer Strömung aufs Meer herausgerissen...

Meer Shutterstock 480x
Meer Shutterstock 480x, by rpr1admin

Bild: Shutterstock

Familien-Drama im Urlaub:

Vater und Tochter sterben in Ostsee

Familien-Unglück im Schwedenurlaub: Eine Familie aus Lüneburg erlebt derzeit die wohl schlimmste Zeit ihres Lebens. An der schwedischen Südostküste in der Ortschaft Haväng ging der Vater mit seinen Kindern in der Ostsee baden, als seine Tochter von einer Strömung aufs Meer herausgerissen wird. Ein dramatischer Rettungsversuch beginnt, bei dem der Familienvater versucht, seine 13-jährige Tochter zu retten.
Doch plötzlich waren beide vom Ufer aus nicht mehr zu sehen. Angehörige alarmierten sofort Küstenwache und Rettungskräfte.

Vater stirbt noch am selben Abend

Der 45-jährige Mann wurde noch am Abend desselben Tages aus dem Meer gezogen. Reanimierungsversuche scheiterten, der Mann starb nur wenige Stunden später im Krankenhaus inYstad.

Leichnam der Tochter wird an Land gespült

Rettungsboote und Hubschrauber suchten nach der verschwunden Tochter. Polizeitaucher von Küstenwache und Polizei waren ebenfalls im Einsatz.
Die Suche musste wegen des starken Windes jedoch eingestellt werden. Der Leichnam der 13 Jährigen wurde am Mittwoch am Strand gefunden.

Der 19-jährige Sohn konnte sich aus eigenen Kräften an Land retten. Sowohl er als auch die Mutter sind derzeit bei schwedischen Bekannten untergebracht. Laut Polizei steht die Mutter noch völlig unter Schock und hat noch nicht realisiert, was passiert ist.

Warnschilder wurden offensichtlich missachtet

Ein Polizeisprecher bestätigt außerdem: „Bei starkem Ostwind gibt es eine Strömung, die Schwimmer hinauszieht. Es gibt hier eine ganz gefährliche Stelle.“

Am Unglücks-Strand warnen zwölf Schilder und zwei Informationstafel vor gefährlichen Strömungen. Rettungskräfte gehen davon aus, dass die Familie die Warnungen missachtet haben.

Ähnliche Artikel

Mehr zum Thema: