Höhere Steuer auf Diesel-Kaftstoff im Gespräch

Das Umweltbundesamt will im Zuge des Diesel-Skandals die Steuern auf Diesel-Kraftstoff verteuern.

Das "Dieselprivileg" bei der Mineralölsteuer müsse auf den Prüfstand, sagte Umweltbunesamt-Präsidentin Krautzberger der Rheinischen Post. Dieselfahrer zahlten pro Liter Kraftstoff 18 Cent weniger als bei Benzin - den Staat koste diese Subventionierung pro Jahr mehr als er insgesamt in die Elektromobilität bis 2020 investiere.

Die rheinland-pfälzische Landesregierung hat Kommunen und Umweltverbände inzwischen zu einem kleinen Dieselgipfel auf Landesebene eingeladen. Ziel sei es, Umwelt- und Mobilitätskonzepte zu entwickeln, sagte Ministerpräsidentin Dreyer der Rhein-Zeitung. So sollen mögliche Fahrverbote für Diesel in Innenstädten verhindert werden.

Ähnliche Artikel

Mehr zum Thema: