Trinkwasser teilweise wieder nutzbar

Weil das Trinkwasser in Mittelhessen mit dem Darmbakterium E.coli verunreinigt war, musste es abgekocht werden. Seit Sonntag gilt für viele Gebiete Entwarnung

Leitungswasser
Leitungswasser, by rpr1admin

Bild: Shutterstock.com -Symbolbild

 

Dautphetal noch nicht freigegeben

Trinkwasser teilweise wieder nutzbar

 

Weil das Trinkwasser in Mittelhessen mit dem Darmbakterium E.coli verunreinigt war, musste es abgekocht werden. Seit Sonntag gilt für viele Gebiete Entwarnung.

 

Trinkwasser mit Darmbakterien verunreinigt

Betroffen waren rund 180.000 Menschen in den Kreisen Marburg-Biedenkopf, Gießen und Lahn-Dill, meldete hessenschau.de.

Das Wasser sollte auf keinen Fall aus der Leitung getrunken werden, da sonst eine Infektion mit dem Darmbakterium möglich gewesen wäre. Es könnte zu schwerer Übelkeit, Fieber, Erbrechen und Durchfall kommen. Gefährdet waren insbesondere Säuglinge, Schwangere und ältere Menschen. Ausgangspunkt der Verunreinigung war offensichtlich ein Brunnen im Bereich des in Kirchhain ansässigen Wasserwerks Wohratal.

Entwarnung

Das Gesundheitsamt Marburg-Biedenkopf gab am Sonntag bekannt, dass die Abkochempfehlung des Trinkwassers mit sofortiger Wirkung für weitere Netzbereiche aufgehoben wurde. Nach Rücksprache mit den Stadtwerken Gießen und dem Gesundheitsamt Gießen kann die Abkochempfehlung für die Gemeinde Wettenberg noch nicht aufgehoben werden.

NICHT aufgehoben wird die Abkochempfehlung außerdem für die Netzbereiche:

  • Buchenau
  • Dautphe
  • Elmshausen
  • Friedensdorf
  • Herzhausen
  • Holzhausen
  • Hommertshausen
  • Mornshausen
  • Silberg
  • Wolfgruben
  • Marburg - Dilschhausen
  • Marburg - Wehrshausen
  • Gemeinde Wettenberg im Kreis Gießen

Des Weiteren wird das Trinkwasser weiterhin leicht gechlort - deshalb sollte die Zubereitung von Säuglingsnahrung nicht mit diesem erfolgen.

Quelle: mittelhessen.de/Pressemitteilung ZMW

Ähnliche Artikel

Mehr zum Thema: