RPR Hilft
Gesamtsumme: 37.015
Petra Dickenscheid 50 €
Petra Dickenscheid 50 €
Petra Dickenscheid 50 €
Marc Standopp 50 €
Maik Klein 20 €
Jürgen Sieben 50 €
Manuel Stenner 50 €
Alice Mohapel-Bechtel 50 €
Jörg Schmidt 20 €
Ralf Löhr 25 €
Spende jetzt!

Tief "Zissi" bringt Schnee!

Der meteorologische Frühling legt einen klassischen Fehlstart hin. Statt viel Sonnenschein und Werte im zweistelligen positiven Bereich, gibt es Nachtfrost und im...

Auto Polizei
Auto Polizei, by rpr1admin

Bild: Shutterstock

 

Rheinland-Pfalz

Tief "Zissi" bringt Schnee!

Der meteorologische Frühling legt einen klassischen Fehlstart hin. Statt viel Sonnenschein und Werte im zweistelligen positiven Bereich, gibt es Nachtfrost und im Süden und Osten sogar anhaltende Schneefälle. Bereits seit den Morgenstunden schneit es vom südlichen Brandenburg bis nach Sachsen.

Verantwortlich für diese Winterbombe ist das Tief "Zissi", das uns vom Mittelmeerraum aus jede Menge Wolken bringt. Für den Südosten Deutschlands bedeutet das bis in den Dienstag hinein anhaltende Niederschläge. Diese fallen dabei oftmals bis in tiefe Lagen als Schnee. 

Schneefälle und Frost zum meteorologischen Frühlingsstart        

Heute Vormittag ist es verbreitet noch leicht bewölkt. Im Laufe des Vormittags zieht von Westen allmählich dichte Bewölkung auf, aus der nachfolgend Schneeregen oder Schnee fällt. Dieser geht in tiefen Lagen bald in Regen über.

Die Temperatur steigt auf 2 bis 7 Grad, im Bergland auf 1 Grad. Der Südwestwind weht zunehmend mäßig. Zum Abend hin frischt der Wind weiter auf, dabei im Bergland zeitweise mit starken Böen.

In der Nacht zum Mittwoch ist es bedeckt und zeitweise regnet es. Im Bergland fällt teils noch Schnee, dort kann kurzzeitig auch gefrierender Regen mit Glatteisbildung nicht ausgeschlossen werden. Die Temperatur sinkt auf 4 bis 2 Grad.

Diese Regionen sind gefährdet: 

Donnersbergkreis, Eifelkreis Bitburg-Prüm, Kreis Ahrweiler, Kreis Altenkirchen, Kreis Alzey-Worms, Kreis Bad Dürkheim, Kreis Bad Kreuznach, Kreis Bernkastel-Wittlich, Kreis Birkenfeld, Kreis Cochem-Zell, Kreis Germersheim, Kreis Kusel, Kreis Mainz-Bingen und Stadt Mainz, Kreis Mayen-Koblenz, Kreis Neuwied, Kreis Südliche Weinstraße, Kreis Südwestpfalz und Stadt Pirmasens, Kreis Trier-Saarburg und Stadt Trier, Kreis Vulkaneifel, Kreis und Stadt Kaiserslautern, Rhein-Hunsrück-Kreis, Rhein-Lahn-Kreis, Rhein-Pfalz-Kreis und Stadt Ludwigshafen, Stadt Frankenthal, Stadt Koblenz, Stadt Landau in der Pfalz, Stadt Neustadt an der Weinstraße, Stadt Speyer, Stadt Worms, Stadt Zweibrücken, Westerwaldkreis

Karte 480x 8
Karte 480x 8, by rpr1admin

Bild: www.wetter.net / Dominik Jung

Mittwoch: 5 bis 10 Grad, Sonne und Wolken im Wechsel, immer wieder
Regen und Schneeregen, in den Mittelgebirgen winterlich

Im Mittwoch ist es meist stark bewölkt, im Tagesverlauf können sich aber zeitweise Auflockerungen zeigen. In tiefen Lagen fällt Regen, im höheren Bergland kann Schnee oder Schneeregen fallen. Zum Nachmittag gehen die Niederschläge in Schauer über, dabei sind auch kurze Gewitter mit Graupel möglich. Bei stärkeren Schauern kann dann bis in tiefe Lagen vorübergehend Schnee fallen. Es muss mit entsprechender Glätte gerechnet werden. Die Temperatur steigt auf 4 bis 9 Grad, im Bergland auf 2 Grad.
Der Wind frischt deutlich auf und weht mäßig bis frisch, vor allem im Bergland in Böen stark bis stürmisch aus Südwest bis West. In der Nacht zum Donnerstag bleibt es stark bewölkt und es kommt weiterhin zu Schneeregen- und Schneeschauern.
Die Temperatur sinkt auf 2 bis -3 Grad. Es kann Glätte durch Überfrieren oder Schnee auftreten.

So geht es in den nächsten Tagen weiter:

Donnerstag: 1 bis 8 Grad, wechselhaftes Aprilwetter
Freitag: 2 bis 8 Grad, wechselhaft mit weiterhin Schneeregen- und Regenschauern
Samstag: 1 bis 8 Grad, Aprilwetter
Sonntag: 0 bis 6 Grad, unbeständig und nass-kalt
Montag: 2 bis 8 Grad, wechselhaftes Schauerwetter, teilweise Regen, lokal auch mal Schneeregen bis in tiefere Lagen, in den höheren Lagen weiterhin winterlich
Dienstag: 3 bis 8 Grad , unbeständiges Schauerwetter 

Quelle: Deutscher Wetterdienst / Dominik Jung - wetter.net

Ähnliche Artikel

Mehr zum Thema: