RPR Hilft
Gesamtsumme: 16.832
Inge Hammes 30 €
Martha Chatziiliadou 500 €
Nadine Fey 20 €
Thomas Korneli 70 €
Rosé-Marie Reuter 20 €
Petra Kuth 10 €
Silvia Gerstmann 20 €
Wilfred Kanschat 20 €
Alain Backes 20 €
Alexandra Sürsicht 20 €
Spende jetzt!

Rufe nach mehr Sicherheit

Sollte es nach dem Horror-Crash in Suzuka von Jules Bianchi neue Richtlinien auf der Rennstrecke geben?

Nach seinem Horror-Crash in Suzuka liegt Marussia-Pilot Jules Bianchi noch immer mit einem Schädel-Hirn-Trauma auf der Intensivstation des Mie Generalkrankenhauses in Yokkaichi. Der schlimme Unfall des 25-Jährigen wirft erneut Fragen nach der Sicherheit in der Formel 1 auf.

Die Frage die sich nun jeder stellt:
Können solche Szenen in Zukunft vermieden werden?

Geschlossene Cockpits?

Eine Möglichkeit, die auch immer wieder diskutiert wurde, so etwas in Zukunft auszuschließen ist das geschlossene Cockpit. Es gab sogar schon Tests seitens des Weltverbands FIA. Nach einem Crash von Romain Grosjean und Fernando Alonso in Belgien 2012, wurde eine Hülle aus durchsichtigem Polycarbonat getestet, wie sie auch bei Kampfflugzeugen verwendet wird. Der Franzose flog damals mit seinem Auto nur knapp am Kopf des Spaniers vorbei. Wie die Bild-Zeitung berichtet, wurden die Diskussionen 2013 jedoch wieder abgebrochen, nachdem sich Formel-1-Boss Bernie Ecclestone und die Teams nicht über eine Lösung einig wurden. Demnach sollen besonders die Rennställe von Mercedes und Red Bull sich gegen die Neuerung ausgesprochen haben. So soll Red-Bull-Teamchef Christian Horner die Abdeckung als âžschockierend hässlich" bezeichnet haben. Auch Ecclestone selbst soll sich dagegen ausgesprochen haben, da so etwas nicht in die Formel 1 gehöre.

Ehemalige Fahrer pro Dach!

Inzwischen haben sich auch ehemalige Formel-1-Fahrer zu diesem Thema geäußert. So ist Lucas di Grassi, der selbst schon einen schweren Unfall hatte, ein klarer Befürworter der geschlossenen Cockpits.
Auf Twitter schrieb er: âžSeit meinem schweren Unfall 2009 bevorzuge ich geschlossene Cockpits. Sie sind sicherer, sorgen für bessere Aerodynamik und sehen schicker aus.âœÂ Auch Christian Klien spricht sich für die Dächer aus: âžDie Sicht ist im Vergleich zu einem offenen Cockpit ein bisschen eingeschränkt, aber es ist sicherer.âœ

Nach dem schweren Crash von Jules Bianchi dürfte diese Diskussion nun wieder neu entflammen.
Und wie könnte so ein Formel-1-Bolide als geschlossene Variante aussehen?

hier geht's weiter

 

Der Unfall im Video (Ab Min. 01:10):

 

Quelle: Youtube

Ähnliche Artikel

Mehr zum Thema: