Lidl über Monate erpresst

Aktuellen Medienberichten zufolge wurde die Supermarktkette Lidl offenbar über drei Monate lang erpresst. Die Täter drohten damit, Bomben in verschiedenen Filialen des Discounters zu zünden.

Cineberg
Cineberg, by rpr1admin

Bild: Cineberg/Shutterstock

Täter forderten offenbar eine Million Euro

Lidl mit Bombendrohungen erpresst

 

Aktuellen Medienberichten zufolge wurde die Supermarktkette Lidl offenbar über drei Monate lang erpresst. Die Täter sollen damit gedroht haben, Bomben in verschiedenen Filialen des Discounters zu zünden.

Täter inzwischen festgenommen

Wie Focus derzeit meldet, konnten die Täter inzwischen gefasst werden. Dies bestätigte auch die Polizei.  Laut der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung (WAZ) soll es sich bei den Erpressen um ein Paar aus Gelsenkirchen handeln.

Bereits im April dieses Jahres war ein Sprengsatz an einer Lidl-Leergutannahme in Herten hochgegangen. Dies erklärte die Polizei gegenüber Focus. Damals wurde eine Mitarbeiterin verletzt. Im Anschluss an diesen Vorfall forderten die Täter in einem Bekennerschreiben eine Million Euro. Um nicht eine erneute Explosion zu riskieren, ging der Supermarkt auf die Forderungen ein und zahlte stückweise, heißt es.

In einer für Donnerstag angesetzten Pressekonferenz wollen die Ermittler weiter über den Fall informieren.

Quelle: Focus / Bild / WAZ

Ähnliche Artikel

Mehr zum Thema: