RPR Hilft
Gesamtsumme: 110.095
Karin Scharnbach 20 €
Thomas Fiedler 20 €
Dietmar Littek 50 €
Bianca Mahler 20 €
Walter & Andrea Grünfelder 100 €
Marietta Delnef 25 €
Jasmin Meurer 50 €
Katja Martini 25 €
Sabine Kästner 50 €
Monika Schäfer 20 €
Spende jetzt!

RPR HILFT e.V.
Liga Bank Speyer
IBAN: DE12 7509 0300 0000 0810 00
BIC-Code: GENODEF1M05

Kinderleiche in Auto gefunden

Im PKW des verdächtigen Mannes soll laut Medienberichten die Leiche eines Kindes gefunden worden sein. Alle weiteren Infos.

 

 

Vermisster Mohammed (4 Jahre) aus Berlin:

Polizei nimmt mutmaßlichen Entführer fest

Kinderleiche offenbar in Auto des Verdächtigen gefunden

Im PKW des verdächtigen Mannes soll laut Medienberichten die Leiche eines Kindes gefunden worden sein. Die Identität des Kindes sowie die Todesumstände sollen heute durch eine Obduktion geklärt werden.

Laut Berliner-Kurier sollen Hinweise aus dem familiären Umfeld die Polizei zum Tatverdächtigen geführt haben - er soll 32 Jahre alt sein.

Wie die Bild-Zeitung weiter berichtet, soll der Mann bereits zugegeben haben, dass der Junge nicht merh lebt und habe die Beamten dann an den Kofferraum seines PKW geführt. Eine Oduktion soll nun die Identitöt und Todesursache der Kinderleiche klären.

Thomas Neuendorf, Pressesprecher der Berliner Polizei gegeüber der dpa:

"Die Polizei Berlin hat heute in den Vormittagsstunden einen 32-jährigen Mann festgenommen, der im Verdacht steht, ein Tötungsdelikt begangen zu haben. In seinem Fahrzeug haben wir die Leiche eines Kindes gefunden. Wir überprüfen jetzt, ob es sich um den vermissten Mohammed handelt. [...] Der 32 Jährige befindet sich derzeit bei der Mordkommission und wird vernommen."

 



Festnahme soll heute Vormittag erfolgt sein

Die Polizei Berlin hat laut Bild-Zeitung heute Vormittag den seit vier Wochen gesuchten, mutmaßlichen Entführer des kleinen Flüchtlingsjungen Mohammed festgenommen. Es soll sich um den Mann handeln, der mit Fahndungsfotos seit mehr als vier Wochen gesucht wurde.

Eine Hundertschaft der Polizei hatte am Dienstag gezielt Anwohner zwischen Strom- und Beusselstraße in Berlin-Moabit befragt. Ob sich der mutmaßliche Täter selbst gestellt hat oder ihn die Beamten überwältigt haben, ist bislang nicht bekannt. Seit dem Verschwinden des 4-jährigen Jungen sind bei der Polizei mehr als 350 Hinweise eingegangen. 

>> Mit diesen Videoaufnahmen wurde nach dem mutmaßlichen Täter gefahndet

Ähnliche Artikel

Mehr zum Thema: