RPR Hilft
Gesamtsumme: 164.191
Gretel Tretter 30 €
Kathrin Benner 25 €
Kiran Reinke 50 €
Gabriela Pahl-Kirsche 30 €
Bianca Würz 100 €
Rainer Becker 40 €
Melanie Gräßer 20 €
Winfried Meisel 100 €
Elke Gorlt 20 €
Babett Kühn 20 €
Spende jetzt!

RPR HILFT e.V.
Liga Bank Speyer
IBAN: DE12 7509 0300 0000 0810 00
BIC-Code: GENODEF1M05

Gefahr für Autofahrer

Blind vor Liebe schauen die Tiere weder nach rechts noch nach links...

Wildunfall St 480
Wildunfall St 480, by rpr1admin

Bild: Shutterstock.com

 

Liebesblinde Rehe in der Paarungszeit

Gefahr für Autofahrer

Blind vor Liebe schauen die Tiere weder nach rechts noch nach links: Autofahrer müssen in den kommenden Wochen deutlich häufiger mit Rehen auf der Fahrbahn rechnen.

 

Achtung Autofahrer

Die Paarungszeit erreicht zwischen Ende Juli und Anfang August ihren Höhpunkt. «Da achtet das Wild nicht auf die Gefahren, wie es das normalerweise tut», sagte der Geschäftsführer des Landesjagdverbandes Rheinland-Pfalz, Erhard Bäder, der Deutschen Presse-Agentur. Die Gefahr eines Wildunfalls steigt in dieser Zeit um 20 bis 25 Prozent.

Liebestolle Rehböcke durchstreifen in nächster Zeit ihr Revier, während die Ricken durch Fieplaute ihre Paarungsbereitschaft signalisieren. Autofahrer sollten gerade an heißen Tagen aufpassen - dann liefern sich die Tiere besonders wilde Verfolgungsjagden. Mehr als 9000 Rehe starben nach Angaben des Jagdverbandes im Land im Jagdjahr 2014/2015 bei Unfällen im Straßenverkehr - keine andere Wildart kommt häufiger unter die Räder.

Wildunfälle nahe Bad Kreuznach

Am Dienstagabend kam es auf der K71, zwischen Limbach und Heimweiler zu einem Wildunfall. Hierbei kollidierte die Fahrerin eines Opels mit einem Reh, das die Fahrbahn überquerte. Kein Personen-, sondern nur Sachschaden. Das Tier lief weiter und konnte im Bereich der Unfallstelle nicht aufgefunden werden.

Quelle: dpa / lrs / Polizeidirektion Bad Kreuznach

Ähnliche Artikel

Mehr zum Thema: