RPR Hilft
Gesamtsumme: 50.095
Brbel Bauer 30 €
Petra (+Familie) Handler 100 €
Vanessa Schultes 20 €
Mario Dörfler 100 €
Claus Mummert 100 €
Oliver Stammler 200 €
Ellen Herzog 20 €
Sabine Beres 100 €
Verena Schmitz 50 €
Markus Otten 20 €
Spende jetzt!

Erst der Blitz-Sommer, dann neue Unwetter

Diese Wetterwoche hat es wieder mal in sich...

Hitze St 1
Hitze St 1, by rpr1admin

Bild: Shutterstock.com


Wir kratzen an der 40-Grad-Marke 

Erst der Blitz-Sommer,

dann neue Unwetter

Diese Wetterwoche hat es wieder mal in sich. Erst bringt uns Hoch Burkhard viel Sonne und zunehmend Hitze, doch dann wird es rasch wieder unangenehm.


„Der verrückte Sommer geht in die nächste Runde“

Die Schwüle nimmt nämlich wieder rasch zu und es wird teilweise unerträglich heiß. Dazu folgen dann ab Mittwochabend aus Westen neue heftige Schauer und Gewitter.

„Mittwoch und Donnerstag vor einer Woche fiel in den Alpen stellenweise Schnee bis auf 1500 m. In dieser Woche erwarten wir im Südwesten am Mittwoch schon wieder bis zu 35 oder 36 Grad im Schatten. Der verrückte Sommer geht in die nächste Runde“, erklärt Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterportal wetter.net.

„Doch kaum wird es mal heiß, da ist auch die tropische Schwüle schon wieder mit am Start und die bringt dann auch gleich ein neues Aufleben der Unwetterserie aus Juni mit sich. Hoch Burkhard sorgt heute schon in vielen Regionen Deutschlands für sonniges und vielfach warmes bis heißes Sommerwetter. Im Südwesten werden bereits bis zu 30 Grad erreicht. Der Nordosten hat dagegen heute noch mit vielen Wolken zu kämpfen.

Nicht nur bei uns wird es in diesen Tagen immer wärmer, rund ums Mittelmeer da ist es noch deutlich heißer. Bei uns wird es vor allem am Dienstag, Mittwoch und Donnerstag heiß bis unangenehm schwül.

Die Luft ist sehr feucht und das schlägt sich in einer tropischen Schwüle nieder. Für viele Menschen wird das wieder richtig unangenehm werden.

So geht es in den kommenden Tagen weiter

Montag: 20 bis 30 Grad, vielfach sonnig und trocken, nur im Nordosten mehr Wolken, später am Alpenrand einzelne Gewitter

Dienstag: 23 bis 33 Grad, vielfach sonnig und trocken und im Südwesten heiß

Mittwoch: 25 bis 35 Grad, überall zunächst viel Sonne und heiß, später dann aus Nordwesten teils heftige Gewitter, zunehmend schwül

Donnerstag: 25 bis 34 Grad, in der tropisch schwülen Luft bilden sich rasch heftige Schauer und Gewitter, Unwettergefahr!

Freitag: 20 bis 30 Grad, weitere Unwetter gehen nieder, es ist sehr schwül und gewittrig

Samstag: 20 bis 26 Grad, im Süden viele Wolken und teilweise gewittriger Regen, sonst stellenweise Sonnenschein

Sonntag: 22 bis 30 Grad, im Norden neue Gewitterschauer, im Süden und Westen teils sehr freundlich

Montag: 25 bis 32 Grad, im Nordwesten Schauer und Gewitter, sonst ab und zu Sonnenschein, nach Südwesten wieder heiß, aber auch schwül

Dienstag: 20 bis 30 Grad, Sonne, Wolken und immer wieder teil starke Gewitter, sehr schwül

Heftige Unwetter ab Mittwochnachmittag

Ab Mittwoch bilden sich dann in der schwülen Luft neue heftige Unwetter. Es ist durchaus möglich, dass sich eine neue Unwetterserie entwickelt wie das bereits im Juni der Fall war. Das feucht-warme Wetter zieht sich nämlich nicht wirklich zurück. Nach einer kurzen Abkühlung am Freitag und Samstag, wird es ab Sonntag schon wieder sehr schwül und gewittrig. Dann drohen neue Unwetter!

„Die Gewitter können ab Mittwoch von Starkregen, Hagel oder Sturmböen begleitet werden. Auch die Bildung von Tornados ist dann wieder möglich“ warnt Wetterexperte Jung.

Quelle: wetter.net

Ähnliche Artikel

Mehr zum Thema: