RPR Hilft
Gesamtsumme: 76.513
Liane Biet 50 €
Sven Welzel 50 €
Desiree Rückert 100 €
Jeannette Richter 20 €
Dana Hentschel 35 €
Miriam Weinkauf-Henn 30 €
Lilli Wachsmuth 50 €
Maria und Marcello Portelli 30 €
Felix Krämer 10 €
Anne und Hubert Stüber 30 €
Spende jetzt!

Erfolgreiche Telefonreanimation

Am Montagfrüh hat ein 77-jähriger Ehemann seine Frau erfolgreich reanimiert. Zuvor hatte ein junger Feuerwehrmann die Regie aus der Ferne übernommen...

Notarzt Trage Shutterstock 480x
Notarzt Trage Shutterstock 480x, by rpr1admin

Bild: Shutterstock

 

Nordrhein-Westfalen: Düsseldorf

Erfolgreiche Telefonreanimation:

Als seine Frau leblos am Boden liegt,
ruft der verzweifelte Mann bei der Feuerwehr an...

 

Am Montagfrüh hat ein 77-jähriger Ehemann seine Frau erfolgreich reanimiert.
Zuvor hatte ein junger Feuerwehrmann die Regie aus der Ferne übernommen und
den zunächst "hilflosen" Rentner motiviert und professionell angeleitet. Die Frau kam anschließend mit dem Notarzt in ein Krankenhaus. Ihr Zustand war bei Einlieferung ernst, aber Kreislauf stabil. Sie wir derzeit auf der Intensivstation des Fachkrankenhauses behandelt.

 

Verzweifelt rief der Ehemann den Notruf 112

Feuerwehr 200x
Feuerwehr 200x, by rpr1admin

Bild: Feuerwehr Düsseldorf

Verzweifelt rief der Ehemann den Notruf 112 der Feuerwehr an und schilderte die Situation in der Wohnung, die er nur zufällig mitbekam. Die Frau lag zu diesem Zeitpunkt im Wohnzimmer - ohne eigene Herzaktionen.

Der Mitarbeiter der Leitstelle, Christoph Galle, reagierte sofort und erkannte den Ernst der Situation. Er forderte den Mann auf, über das vorhandene schnurlose Telefon zurückzurufen, was dieser auch tat.

Nun erhielt der Laienhelfer eine klar strukturierte Anleitung, wie er seiner Frau (67) helfen kann.

Feuerwehrmann Christoph Galle (29)

"Der Mann machte nach einer kurzen Motivation prima mit und
rettete seiner Ehefrau so vermutlich das Leben",
freut sich Galle.

 

Während sich die Rettungskräfte auf den Weg machten,
hielt der 77 Jährige tapfer durch...

Während der Notarzt der Wache Flughafenstraße und ein Rettungswagen von der Rettungswache des DRK in der Ludwig-Beck-Straße in Richtung Rath eilten, hielt der Ehemann durch und drückte den Brustkorb zur Wiederbelebung immer wieder ein,
so wie es ihm der 29 Jährige am Telefon erklärt hatte.

"Der Mann hat meinen höchsten Respekt - so toll mitzumachen, was ja auch noch anstrengend ist in dieser Situation und dann noch erfolgreich, dass ist leider nicht
immer so"
, sagt Galle.

Die Telefonreanimation wird seit Jahren erfolgreich eingesetzt

Die Feuerwehr kam noch mit einem Löschfahrzeug hinzu und leistete Tragehilfe,
damit die Frau so schonend wie möglich in den Behandlungs- und Transportraum
vom Rettungswagen gelangte.

Die Feuerwehr Düsseldorf setzt die Telefonreanimation schon seit vielen Jahren erfolgreich ein.

Quelle: Polizei

Ähnliche Artikel

Mehr zum Thema: