RPR Hilft
Gesamtsumme: 16.332
Inge Hammes 30 €
Nadine Fey 20 €
Thomas Korneli 70 €
Rosé-Marie Reuter 20 €
Petra Kuth 10 €
Silvia Gerstmann 20 €
Wilfred Kanschat 20 €
Alain Backes 20 €
Alexandra Sürsicht 20 €
Herbert Scharrenbach 30 €
Spende jetzt!

Blutbad auf Hochzeit

Am späten Sonntagabend kam es auf einer Hochzeitsfeier im Hannover Stadtteil Vahrenheide zu einem tödlichen Schusswechsel, bei dem eine junge Frau ums Leben kam.

Polizei Shutterstock 480x 17
Polizei Shutterstock 480x 17, by rpr1admin

Bild: Shutterstock

 

Hannover

Tödliches Ende einer Hochzeit:
21 Jährige auf Hochzeitsfeier getötet

Am späten Sonntagabend kam es auf einer Hochzeitsfeier im Hannover Stadtteil Vahrenheide zu einem tödlichen Schusswechsel, bei dem eine junge Frau ihren schweren Verletzungen erlag. Der noch unbekannte Täter soll mehrfach gezielt auf die 21 Jährige geschossen haben.

Der Schütze soll Gast auf der Feier gewesen sein

Eine 21 Jahre alte Frau ist auf einer großen Hochzeitsfeier in Hannover erschossen worden. Ein bislang unbekannter Mann habe am Sonntagabend mehrfach gezielt auf die junge Frau geschossen, sagte ein Polizeisprecher. In einer Klinik sei sie später ihren schweren Verletzungen erlegen. Der Schütze sei mit mehreren Hundert Menschen auf der Hochzeit zu Gast gewesen.

Nach den Schüssen bricht ein Familienstreit aus

Nach den tödlichen Schüssen habe es familiäre Streitigkeiten zwischen den Gästen gegeben, sagte der Sprecher der Polizei weiter. Dabei habe es mindestens vier Verletzte gegeben. Ein Sprecher der Feuerwehr zählte sechs verletzten Menschen, die behandelt wurden. Weitere Details waren zunächst unklar. 

Großaufgebot der Polizei vor Ort

Die Polizei war mit einem Großaufgebot vor Ort und sperrte das Gebiet um den Veranstaltungsraum im Stadtbezirk Vahrenheide großräumig ab. Zunächst sprachen die Ermittler von einer Fahndung nach mehreren Menschen, später hielt sich die Polizei mit Angaben bedeckt. Von allen Hochzeitsgästen seien die Personalien aufgenommen worden.

Hintergründe zur Tat noch unklar

Die Hintergründe zur Tat waren zunächst völlig unklar. Die Polizei leitete ein Strafverfahren wegen eines Tötungsdelikts ein. Bis in den frühen Montagmorgen waren Beamte der Spurensicherung damit beschäftigt, Beweise zu sichern.

Quelle: dpa

Ähnliche Artikel

Mehr zum Thema: