RPR Hilft
Gesamtsumme: 165.896
Doris Mller 270 €
Sabine Kuntz 30 €
Gretel Tretter 30 €
Kathrin Benner 25 €
Kiran Reinke 50 €
Gabriela Pahl-Kirsche 30 €
Bianca Würz 100 €
Rainer Becker 40 €
Melanie Gräßer 20 €
Winfried Meisel 100 €
Spende jetzt!

RPR HILFT e.V.
Liga Bank Speyer
IBAN: DE12 7509 0300 0000 0810 00
BIC-Code: GENODEF1M05

Auf heißesten Tag des Jahres folgen Gewitter

Rekordtemperaturen bringt heute Hoch «Burkhard» nach Rheinland-Pfalz, Hessen, Baden-Württemberg und das Saarland – doch schon am Abend lässt es Tief Waltraud krachen.

Jenny Sturm
Jenny Sturm, by rpr1admin

Bild: Jenny Sturm / Shutterstock

Wetter

Auf heißesten Tag des Jahres folgen Gewitter

Rekordtemperaturen bringt heute Hoch «Burkhard» nach Rheinland-Pfalz, Hessen, Baden-Württemberg und das Saarland – doch schon am Abend lässt es Tief Waltraud krachen.

"Starke Wärmebelastung"

Der Deutsche Wetterdienst warnt in Rheinland-Pfalz, Hessen, Baden-Württemberg und dem Saarland vor extremer Hitze: Über 33 Grad -  in Teilen von Rheinland-Pfalz, Hessen und dem nördlichen Baden-Württemberg sogar über 34 Grad - erwarten die Meteorologen am heutigen Mittwoch und warnen vor einer „starken Wärmebelastung“.

Hitzewarnungen gelten für folgende Gemeinden in

Rheinland-Pfalz und Saarland

Baden-Württemberg 

Hessen

"Neue Unwetterserie"

„Mit etwas Glück sollte sich heute im ganzen Land die Sonne durchsetzen. Das wird der heißeste und sonnigste Tag der gesamten Woche“, sagt auch Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterportal wetter.net .

Dieser Tag läutet jedoch auch eine neue Unwetterserie ein. „Heute Abend erwischt es den Westen: in Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, dem Saarland, Rheinland-Pfalz und Hessen erwarten wir zum Teil heftige Gewitter mit hohem Unwetterpotential durch Starkregel, Hagel oder etwas Sturmböen. Auch Tornados sind möglich“,  warnt Dominik Jung.

Zum Abend hin erreichen die Wolken von Tief Waltraud den Westen Deutschlands und bringen dort die ersten heftigen Gewitter. Donnerstag und Freitag ist es dann vielfach tropisch-schwül und schon recht unerträglich.

In der schwülen Luftmasse werden stellenweise wieder über 30 Grad erreicht. Dabei bilden sich an beiden Tagen immer wieder Gewitter und die haben ein hohes Unwetterpotential. Bei Aktivitäten im Freien sollte man immer den Himmel im Blick behalten!

 


So geht es in den kommenden Tagen weiter

Donnerstag: 25 bis 33 Grad, tropisch-schwül mit einem großen Unwetterpotential

Freitag: 24 bis 33 Grad, weiter sehr schwül und Gewitter mit Unwettercharakter

Samstag: 18 bis 28 Grad, im Süden noch mal Unwetter möglich, sonst Entspannung der explosiven Wetterlage

Sonntag: 21 bis 29 Grad, Sonne, Wolken im Wechsel, kurze Schauer möglich

Montag: 23 bis 31 Grad, Mix aus Sonne und Wolken, meist trocken

Dienstag: 24 bis 32 Grad, im Norden viele Wolken und Schauer, sonst meist trocken

Mittwoch: 23 bis 30 Grad, wieder sehr schwül und neue Gewitter

Donnerstag: 21 bis 30 Grad, oftmals sehr schwül

Freitag: 23 bis 30 Grad, Sonne, Wolken und immer wieder Gewitter

 

Fazit: Die gute Nachricht ist, dass uns die Wärme für längere Zeit erhalten bleibt. Die schlechte Nachricht ist dagegen, dass es immer wieder Schauer oder Gewitter gibt und die können besonders in den nächsten Tagen sehr heftig ausfallen.

Nächste Woche bleibt es sommerlich warm, aber oftmals leicht wechselhaft. Es fehlt nach wie vor an einem beständigen und ausdauernden Hochdruckgebiet! Und das ist bis Anfang August weiterhin nicht in Sicht…auch Hoch Burkhard beweist kaum Ausdauer…

Quelle: wetter.net, dwd

Ähnliche Artikel

Mehr zum Thema: