Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Was sind Benachrichtigungen? RPR1. verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren Euch damit noch schneller über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt!
Benachrichtigungen abonnieren
Heute keine Lust auf Benachrichtigungen? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!

Erschreckender Verdacht: Wurde ein LKW-Fahrer betäubt und ausgeraubt?

Auf der Rastanlage auf der A3 bei Siegburg-West geht unter den Truckern die Angst um. Ein LKW-Fahrer soll kürzlich betäubt und anschließend beklaut worden sein. Ein weiterer Mann erstattete ebenfalls Anzeige, auch ihm wurden Dinge entwendet.

Wurde der LKW-Fahrer betäubt?

Der 31-Jährige wachte in der Nacht zu Mittwoch auf, da er einen unangenehmen Geruch festgestellt hatte, der bei ihm einen starken Hustenreiz auslöste. Kurz darauf bemerkte er, dass ihm 100 Euro Bargeld aus dem Portemonnaie sowie drei Smartphones gestohlen wurden.

Schließlich hatte er den Verdacht, dass Unbekannte Reizgas in sein Fahrerhaus versprüht hatten, um ihn zu betäuben. Der Mann wurde in ein Krankenhaus gebracht, wo sein Blut, Urin sowie Teile der Oberbekleidung nach Spuren untersucht wurden.

 

Weiterer Diebstahl in derselben Nacht

Während der Anzeigenaufnahme meldete sich ein weiterer Fahrer, der auf der gegenüberliegenden Rastanlage, Siegburg-Ost, übernachtete. Er machte ebenfalls Angaben zu einem Diebstahl. Die Tür seiner Renault Sattelzugmaschine war, während er in seiner Schlafkabine übernachtete, aufgebrochen worden. Aus dem Führerhaus stahlen die Diebe etwas Bargeld und zwei Schachteln Zigaretten.

Hinweise zu einer möglichen Reizgasanwendung machte der 39-Jährige nicht. Aufgrund der räumlichen und zeitlichen Nähe wurde er ebenfalls im Krankenhaus untersucht. Auf freiwilliger Basis gab der Geschädigte eine Blut- und eine Urinprobe ab. Die Kripo hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Zeugenhinweise, die möglicherweise Verdächtiges auf den Rastanlagen im Zusammenhang mit den Taten beobachtet haben.

 

Hinweise bitte an die Polizei Siegburg unter der Telefonnummer 02241 541-3121.

 

Quelle: Polizei Siegburg

Ähnliche Artikel

Mehr zum Thema: