Zwei Fünfjährige graben Tunnel und flüchten aus Kita

Waren die Erzieherinnen gemein zu ihnen oder hat das Essen nicht geschmeckt?

Tunnel Kita St 480

Bild: Shutterstock.com

 

Sie hatten große Pläne...

Zwei fünfjährige Jungen graben

Tunnel und flüchten aus Kita

Waren die Erzieherinnen gemein zu ihnen oder hat das Essen nicht geschmeckt? Was auch immer der Grund war, diese Aktion von zwei Kindergartenkindern treibt uns Tränen in die Augen.

 

Tunnel diente als Fluchtmöglichkeit

Zwei Fünfjährige Jungs aus Magnitogorsk, einer Stadt in Russland, haben einen Tunnel aus ihrem Kindergarten gegraben, der auf direktem Weg in die „Freiheit“ führte. Tagelang schaufelten die beiden heimlich mit ihren Plastikschaufeln den unterirdischen Tunnel. In einem günstigen Moment machten sich die Jungs dann aus dem Staub.

 

Sie hatten den Masterplan

Richtig weit kamen die Kita-Ausbrecher allerdings nicht: Nach zwei Kilometern war die Expedition beendet. Eine Passantin stellte die beiden zur Rede, berichtete die Tageszeitung "Komsomolskaja Prawda". Die beiden Fünfjährigen hatten aber einen guten Grund aus dem Kindergarten zu fliehen: Die beiden wollten sich einen Luxuswagen zu kaufen. Ein Jaguar sollte es sein. Dafür plünderten beide ihr Sparschwein und machten sich auf den Weg zum Händler.

Eine wirklich süße Geschichte, die für eine blühende Fantasie der beiden Kinder spricht. Ob sie aber mit ihrem Jaguar jemals umgekehrt wären, um zurück in den Kindergarten zu gehen, ist wirklich fraglich.

Weitere Themen

Mehr von RPR1.