RPR Hilft
Gesamtsumme: 16.832
Inge Hammes 30 €
Martha Chatziiliadou 500 €
Nadine Fey 20 €
Thomas Korneli 70 €
Rosé-Marie Reuter 20 €
Petra Kuth 10 €
Silvia Gerstmann 20 €
Wilfred Kanschat 20 €
Alain Backes 20 €
Alexandra Sürsicht 20 €
Spende jetzt!

Zug stundenlang ohne Klimaanlage: Notarzteinsatz

Mehrere Stunden lang haben Bahnreisende nach einem technischen Defekt an der Lok bei Stendal in einem Intercity festgesessen. Fünf Menschen mussten anschließend von einem Notarzt betreut werden.

S F
S F, by rpr1admin

Bild: S-F / Shuttestock

Technischer Defekt

Zug stundenlang ohne Klimaanlage: Notarzteinsatz

Mehrere Stunden lang haben Bahnreisende nach einem technischen Defekt an der Lok bei Stendal in einem Intercity festgesessen. Fünf Menschen mussten anschließend von einem Notarzt betreut werden, sagte ein Bahnsprecher.

Evakuierung nicht möglich gewesen

Wie die Feuerwehr mitteilte, seien zwei der Patienten später in ein Krankenhaus aufgenommen worden.  Wegen eines Lokschadens blieb der Zug auf dem Weg von Amsterdam nach Berlin bei Stendal liegen. Dadurch sei auch die Klimaanlage ausgefallen, heißt es seitens der Bahn.

Feuerwehrleute halfen Patienten mit Kreislaufschwäche zum Teil mit Notleitern aus dem Zug. Für bessere Luft hatten Mitarbeiter der Bahn zuvor schon alle von den Gleisen abgewandten Türen des Zuges geöffnet. Zudem seien kostenlose Getränke verteilt worden, sagte ein Sprecher der Bahn. An dieser Stelle der Hochgeschwindigkeitsstrecke nach Berlin sei es nicht möglich gewesen den Intercity zu evakuieren. Daher mussten die Reisenden auf eine Diesellok zum Abschleppen des

Zugs warten. Diese traf nach rund zwei Stunden ein. Wegen der Notarzteinsätze konnte der Zug jedoch erst nach mehr als drei Stunden nach Berlin weiterfahren.

Quelle: dpa

Weitere Themen

Mehr von RPR1.