RPR Hilft
Gesamtsumme: 165.896
Doris Mller 270 €
Sabine Kuntz 30 €
Gretel Tretter 30 €
Kathrin Benner 25 €
Kiran Reinke 50 €
Gabriela Pahl-Kirsche 30 €
Bianca Würz 100 €
Rainer Becker 40 €
Melanie Gräßer 20 €
Winfried Meisel 100 €
Spende jetzt!

RPR HILFT e.V.
Liga Bank Speyer
IBAN: DE12 7509 0300 0000 0810 00
BIC-Code: GENODEF1M05

Zehn Songs, die tatsächlich Leben retten können

Der Erst-Hilfe-Kurs liegt bei einigen vielleicht schon ein paar Jährchen zurück. Wie lief das also gleich noch mit der Herzdruckmassage? Diese zehn Songs können Euch im Notfall helfen!

Picton
Picton, by rpr1admin

Bild: picton/Shutterstock

 

Zehn Songs, die tatsächlich Leben retten können

 Von „Atemlos“ bis AC/DC

 

Der Erst-Hilfe-Kurs liegt bei einigen vielleicht schon ein paar Jährchen zurück. Wie lief das also gleich noch mit der Herzdruckmassage? Diese zehn Songs können Euch im Notfall helfen!

Wie funktioniert das alles noch gleich?

Theoretisch wissen wir alle, wie eine Herzdruckmassage ablaufen soll: Hände übereinander legen, Finger verschränken und mit beiden Handballen fest und circa fünf Zentimeter tief in den Brustkorb drücken.

Aber wie war das gleich mit der Frequenz?  Wer im Ernstfall vor dieser Frage steht, der beginnt am besten zu singen! Und zwar eines von zehn bestimmten Liedern, die den perfekten Rhythmus zur Herzmassage vorgeben.

 

100 bpm

100 „Schläge“ pro Minute sollten bestenfalls bei der Herzdruckmassage abgebeben werden – also 100 beats per minute, kurz bpm.

Die zehn folgenden Songs entsprechen genau dieser Frequenz und können im Ernstfall echte Lebensretter sein, wenn man sich am Rhythmus der Titel orientiert:

  1. Atemlos – Helene Fischer
  2. Styin‘ Alive – Bee Gees
  3. Highway to Hell –  AC/DC
  4. Bad Romance – Lady Gaga
  5. Biene Maja – Karel Gott
  6. Treasure – Bruno Mars
  7. Yellow Submarine  – The Beatles
  8. Crazy in Love – Beyoncé
  9. Sweet Home Alabama – Lynyrd Skynyrd
  10. Dancing Queen – ABBA

Es schadet nichts, sich diese Songs auf eine eigene Playlist auf dem Smartphone zu packen. Wenn sie nicht als Lebensretter zum Einsatz kommen, dann vielleicht als Stimmungsmacher auf der nächsten Party.

Quelle: Focus

Weitere Themen

Mehr von RPR1.