Walisische Fans wollten ins falsche Bordeaux

Vier Waliser wollten ihre Nationalmannschaft bei der EM in Frankreich vor Ort unterstützen und planten einen Trip nach Bordeaux. Blöd nur, dass es nicht nur eine Stadt mit dem Namen gibt, sondern auch ein Dorf!

Popartic
Popartic, by rpr1admin

Bild: Popartic/Shutterstock

600-Seelen-Kaff statt EM-Metropole

Walisische Fans wollten ins falsche Bordeaux

Vier Waliser wollten ihre Nationalmannschaft bei der EM in Frankreich vor Ort unterstützen und planten einen Trip nach Bordeaux. Blöd nur, dass es nicht nur eine Stadt mit dem Namen gibt, sondern auch ein Dorf!

700km am Ziel vorbei

Wales gegen die Slowakei im Stade de Bordeaux: Vier Waliser wollten ihre Mannschaft am 11. Juni bei ihrem ersten EM-Auftritt persönlich anfeuern. Also buchte die Truppe gemeinsam eine Reise in den Südwesten Frankreichs. Zumindest dachten die Männer das…

Neben der Metropole Bordeaux existiert 700km entfernt nämlich noch ein 600-Seelen-Dorf am Rande der Alpen mit dem gleichen Namen! Und genau dort buchten die vier Waliser ihr Zimmer!

Grade nochmal Glück gehabt

Erst während des Flugs von Manchester nach Toulouse bemerkten die Fußballfans ihr Missgeschick. Ohne lange zu zögern entscheiden sich die vier Freunde ihre Zimmerreservierung verfallen zu lassen und auf gut Glück ins richtige Bordeaux zu reisen, um ihr Team anzufeuern. Zur Not eben auch ohne Hotel!

„Wir haben uns natürlich für unser Land entschieden und im Zentrum von Bordeaux tatsächlich auch noch kurzfristig ein Quartier gefunden - sehr zum Vergnügen aller, denen wir die Geschichte erzählt haben“, erklärte die Männertruppe laut chip.de.

Zum Glück hat sich der Aufwand für die Fans am Ende auch aus sportlicher Sicht gelohnt. Wales gewann sein Auftaktspiel gegen die Slowakei 2:1.

Quelle: chip.de

 

Weitere Themen

Mehr von RPR1.