Vorsicht, bei Hitze besser nicht volltanken

Gerade im Hochsommer sollten Autofahrer vorsichtig sein, wenn es ans Tanken geht! Viele machen dabei nämlich einen verbreiteten Fehler, der im schlimmsten Fall sogar in einem Autobrand enden kann.

Vladyslav Starozhylov 1
Vladyslav Starozhylov 1, by rpr1admin

Bild: Vladyslav Starozhylov/Shutterstock

Autofahrer aufgepasst!

Vorsicht, bei Hitze besser nicht volltanken

Gerade im Hochsommer sollten Autofahrer vorsichtig sein, wenn es ans Tanken geht! Viele machen dabei nämlich einen verbreiteten Fehler, der im schlimmsten Fall sogar in einem Autobrand enden kann.

Automatischen Tankstopp beachten

Es empfiehlt sich, gerade bei heißen Temperaturen den Tank nicht bis zum Rand mit Benzin zu füllen, rät der der Automobilclub Kraftfahrer-Schutz (KS). Besonders wenn schon der automatische Tankstopp eingesetzt hat, sollte die Zapfpistole rausgezogen werden. „Tröpfchenweise“  weiterfüllen, um beispielsweise einen runden Betrag zu erreichen, kann schnell gefährlich werden.

Bei höheren Temperaturen dehnen sich Benzin und Diesel nämlich aus.  In der Sonne könnte dann leicht Sprit durch die Tankentlüftung herauslaufen. Das schadet nicht nur dem Lack des Autos, sondern natürlich auch der Umwelt. Zudem kann es im Extremfall dadurch sogar zu einem Autobrand kommen!

Temperaturunterschied kann für Probleme sorgen

Sprit wird an der Tankstelle bei fünf bis zehn Grad gelagert. Herrschen draußen zum Beispiel 30 Grad, dehnt sich das Benzin um circa zwei Prozent aus, wenn es in das Auto gefüllt wird. Bei einem 50-Liter-Tank entsprechen diese zwei Prozent gleich einem Liter mehr Volumen!

Volltanken empfiehlt sich bei Hitze also nur, wenn direkt eine längere Strecke zurückgelegt wird und somit gleich wieder viel Sprit verbraucht wird.

Quelle: Bild

Weitere Themen

Mehr von RPR1.