RPR Hilft
Gesamtsumme: 50.095
Brbel Bauer 30 €
Petra (+Familie) Handler 100 €
Vanessa Schultes 20 €
Mario Dörfler 100 €
Claus Mummert 100 €
Oliver Stammler 200 €
Ellen Herzog 20 €
Sabine Beres 100 €
Verena Schmitz 50 €
Markus Otten 20 €
Spende jetzt!

Tipps für Soziale Netzwerke

Die Karnevalszeit ist meistens mit Feiern verbunden. Diese Erlebnisse werden gerne auf Sozialen Netzwerken geteilt. Das kann am nächsten Tag echt peinlich werden.

Zwischenablage01 8
Zwischenablage01 8, by rpr1admin

Bild: Antigoni Goni / Shutterstock.com

 

Die oft peinlichen Karnevalsfotos werden gerne mit anderen geteilt

Tipps für das Soziale Netzwerk

Die Faschingszeit ist meistens mit Feiern verbunden. Diese Erlebnisse werden gerne auf Sozialen Netzwerken geteilt. Doch Vorsicht – Das kann am nächsten Tag echt peinlich werden!

Partystimmung auch auf den sozialen Netzwerken

Wir sind mitten in der fünften Jahreszeit, das bedeutet: Partystimmung und schräge Kostüme. Viele karnevalbegeisterte Menschen teilen ihre Faschingserlebnisse mit ihren Freunden auf sozialen Netzwerken. Unter den „Freunden“ befinden sich aber auch oftmals der Chef, die Eltern oder flüchtige Bekannte. Doch sind die „feucht-fröhlichen“ und teilweise echt peinlichen Fotos sinnvoll für diese bestimmten Personengruppen?

Der Social Media-Experte Felix Beilharz gibt gegenüber radio EXPERTEN ein paar Tipps, wie man sich vor solchen peinlichen Fotos und Beiträgen in den sozialen Netzwerken schützen kann.

Handy 1
Handy 1, by rpr1admin

Bild: Shutterstock.com

Worauf muss man bei Facebook & Co. achten?

Bei Facebook ist es ganz sinnvoll mit Listen zu arbeiten. Man kann die Freunde kategorisieren, zum Beispiel: Enge Freunde, Kunden, Arbeit usw. Hat man viele Kontakte in seiner Freundesliste, kann das zunächst sehr aufwendig sein, doch die Mühe  wird sich spätestens am nächsten Tag lohnen.

Bekannte markieren mich auf Fotos

Meistens ist man mit Freunden unterwegs, diese markieren Dich dann gerne auf den peinlichen Bildern. Auch das kann verhindert werden: Du kannst bei den Einstellungen bestimmen, wer Dich überhaupt markieren kann.

Instagram

Bei Instagram können lustige Fotos schnell und einfach veröffentlicht werden. Dort es gibt kaum Privatsphäre-Einstellungen. Man kann lediglich das eigene Profil privatisieren, sodass Benutzer, die nicht in der Freundesliste sind, die Bilder nicht sehen können. Macht man das nicht, kann jeder die Fotos sehen, auch wenn nur nach dem jeweiligen Hashtag gesucht wird.

Quelle: radio EXPERTEN

Weitere Themen

Mehr von RPR1.