Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Was sind Benachrichtigungen? RPR1. verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren Euch damit noch schneller über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt!
Benachrichtigungen abonnieren
Heute keine Lust auf Benachrichtigungen? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!

Tierschützer entreißen Obdachlosem seinen Hund

In Paris entrissen Tierschützer einem Obdachlosen seinen kleinen Vierbeiner. Die Szenen machen traurig und wütend zugleich, brutal wird der Mann zu Boden gestoßen und einsam zurück gelassen…

Youtube Seven Le Duc

Bild: Youtube / Seven LE DUC

Traurige Bilder von den Straßen Paris

So erbarmungslos sind Frankreichs Tierschützer

 

Der Hund ist des Menschen bester Freund. Vor allem Obdachlose hängen sehr an ihren vierbeinigen Begleitern, die oft den einzigen Halt in ihrem Leben bieten.

In Paris waren Tierschützer allerdings der Meinung, dass einem Hund das Leben auf der Straße schlecht bekommen würde. Kurzerhand entrissen sie einem Mann in einem brutalen Akt, seinen besten Freund.
Der wohnungslose Mann, versucht verzweifelt seinen Welpen zurück zu bekommen, er wird jedoch von einem der beiden Tierschützer zu Boden gestoßen. Sie nehmen den Hund mit, der Obdachlose bleibt allein zurück. Passanten sehen bei dieser herzzerreißenden Szene einfach zu, niemand handelt.

Der Hund wäre stark unterernährt

Die Tierschutzorganisation „Cause Animale Nord“ rechtfertigt ihr Handeln mit der Erklärung, der kleine Hund wäre stark unterernährt gewesen. So sieht der Welpe allerdings auf den über Facebook verbreiteten Fotos überhaupt nicht aus.

Facebook Cause Animale Nord

Bild: Facebook / Cause Animale Nord

Petiton gegen die Tierschutzorganisation hat bereits mehr als 200.000 Unterschriften

Kurze Zeit später wurde der kleine Vierbeiner zur Adoption freigegeben, doch durch die Aufnahmen einer Passantin, die den ganzen Vorfall filmte, verbreiteten sich diese traurigen Szenen rasend schnell im Netz. Eine Petition wurde gestartet um den Hund seinem rechtmäßigen Besitzer wieder zurück zu bringen. Mehr als 200.000 Unterschriften sind bereits zusammen gekommen und es werden immer mehr.

>>Hier geht´s zum Video<<

Im Endeffekt ist das Handeln der Tierschützer sehr fraglich. Sie gaben dem Obdachlosen weder die Chance sich zu rechtfertigen, noch wurde versucht eine andere Lösung  von „Cause Animale Nord“ für das angebliche Problem zu finden.
Wer mit helfen möchte den verzweifelten Mann wieder mit seinem Hund zu vereinen, kann das hier tun – >>zur Petition<<

Weitere Themen

Mehr von RPR1.