RPR Hilft
Gesamtsumme: 165.896
Doris Mller 270 €
Sabine Kuntz 30 €
Gretel Tretter 30 €
Kathrin Benner 25 €
Kiran Reinke 50 €
Gabriela Pahl-Kirsche 30 €
Bianca Würz 100 €
Rainer Becker 40 €
Melanie Gräßer 20 €
Winfried Meisel 100 €
Spende jetzt!

RPR HILFT e.V.
Liga Bank Speyer
IBAN: DE12 7509 0300 0000 0810 00
BIC-Code: GENODEF1M05

Stiftung Warentest testet 25 Spagetthi-Sorten

Getestet wurden Aussehen, Geruch und Geschmack sowie auf Keime und Schad­stoffe...

Spagetthi Shutterstock 480x
Spagetthi Shutterstock 480x, by rpr1admin

Bild: Shutterstock

Stiftung Warentest: Getestet wurden Aussehen, Geruch
und Geschmack sowie auf Keime und Schad­stoffe

Welche Nudeln sind die besten?

 

Die Stiftung Warentest hat 25 Sorten Spaghetti unter die Lupe genommen.
Getestet wurden unter anderem Aroma, Klebefähigkeit nach dem Kochen und Schadstoffbelastung. 20 Nudelsorten waren helle Nudeln aus Hartweizen, drei Sorten aus dunklem Vollkorn und zwei ohne Gluten. Der Kampf um die vorderen Plätze wurde sowohl zwischen deutschen Nudelmarken, italienischen als auch zahlreichen günstigen Handelsmarken ausgefochten.

Kaufland Radu Bercan Shutterstock 480
Kaufland Radu Bercan Shutterstock 480, by rpr1admin

Bild: Radu Bercan / Shutterstock.com

Große Unterschiede in Geschmack und Aussehen

Die Noten schwanken zwischen gut und ausreichend. Trotz standardisierter Produktionsabläufe fiel Stiftung Warentest auf, dass die Qualität der einzelnen
Nudeln große Unterscheid aufwies. Demnach wiesen einige ungekochte Nudelsorten Luftblasen sowie eine unterschiedliche Stärke im Verlauf des Produktes auf.

Nudeln Shutterstock 2 Gross
Nudeln Shutterstock 2 Gross, by rpr1admin

Bild: Shutterstock

Neben Unterschieden und Mängeln in der Produktion wiesen einige Marken auch Schadstoffe auf. Die Prüfer wiesen unter anderem  das Schimmelpilzgift Deoxynivalenol (DON) und Mineral­ölbestand­teile nach. Einige Produkte hätten ohne die Schad­stoff­fbelastung eine wesentlich bessere Note erhalten, so Stiftung Warentest.

In größeren Mengen kann der Schimmelpilz Übelkeit und Erbrechen auslösen,
im schlimmsten Fall sogar zu Nierenschäden führen. Doch die Stiftung Warentest gibt Entwarnung: Gesundheitsschädlich war keines der getesteten Produkte.



Nudeln Kaufland 250x
Nudeln Kaufland 250x, by rpr1admin

Das Ergebnis überrascht

Die Gewinner-Nudeln

Gewonnen hat die Hausmarke
"K-Classic" der Supermarktkette Kaufland. Die Spaghetti überzeugen in alle Kategorien und schneiden mit der Note "gut" (1,8) ab. Mit 49 Cent pro 500 g Packung gehört diese Nudel zu den günstigsten im Test.

Platz 1: K-Classic Spaghetti
von Kaufland

Platz 2: Barilla N.5
Platz 3: Cucina Spaghetti
von Aldi Süd


Noten schwanken zwischen
"gut" und "ausreichend"

Fast alle Nudeln schnitten insgesamt mit "gut" oder "befriedigend" ab – mit einer Ausnahme:

Die Spaghetti von "Strauss Innovation" gingen nur als "ausreichend" durch (3,6). Auch nach längerem Kochen blieben die Nudeln hart, kritisierten die Tester.

Geschmacklich noch besser als die Spaghetti von K-Classic kamen die Nudeln der Marke "Mondo Italiano" vom Netto-Marken-Discount an (49 Cent/500 Gramm). Sie landeten im Gesamtranking trotzdem nur auf Platz 4 (2,2), da eine leicht erhöhte Belastung mit Schadstoffen festgestellt wurde.

Wie schneidet Barilla ab?

Von den großen Markenspaghetti konnte nur "Barilla" so richtig überzeugen. Die Pasta aus der blauen Packung mit roter Schrift (Preis: 1,59 Euro) landete mit einer Gesamtnote von 2,1 auf Platz 2. Der britische Starkoch "Jamie Oliver" (1,79 Euro) und der italienische Nudelspezialist "Buitoni"(1,39 Euro) bekamen dagegen nur die Note "befriedigend". Nach dem Urteil der Tester waren die Nudeln ungleichmäßig lang, zerbrachen schnell (Jamie Oliver) oder schmeckten schlicht weg fad (Buitoni).

 >> Liste der geprüften Nudeln

 Quelle: Stiftung Warentest


Spagetthi 3 Shutterstock 480x
Spagetthi 3 Shutterstock 480x, by rpr1admin

Bild: Shutterstock

Weitere Themen

Mehr von RPR1.