So viel Strom fressen Handy- Ladegeräte wirklich

Spätestens am Ende des Jahres werden viele große Augen machen, wenn die Stromrechnung ins Haus flattert. Es ist zwar bekannt, dass Geräte wie Fernseher oder Drucker im Leerlauf etliche Kilowatt Strom verschlingen, aus Bequemlichkeit verzichten viele Verbraucher aber darauf, das Gerät vollständig vom Netz zu nehmen. Was es aber kostet, das Ladegerät des Smartphones an der Steckdose hängen zu lassen, wissen nur die wenigsten.

Ladekabel
Ladekabel, by rpr1admin

Bild: Shutterstock.com

Hättet ihr es gewusst?

So viel Strom fressen Handy-

Ladegeräte wirklich

Spätestens am Ende des Jahres werden viele große Augen machen, wenn die Stromrechnung ins Haus flattert. Es ist zwar bekannt, dass Geräte wie Fernseher oder Drucker im Leerlauf etliche Kilowatt Strom verschlingen, aus Bequemlichkeit verzichten viele Verbraucher aber darauf, das Gerät vollständig vom Netz zu nehmen. Was es aber kostet, das Ladegerät des Smartphones an der Steckdose hängen zu lassen, wissen nur die wenigsten.

Für den sogenannten Stand-By-Modus vieler elektronischer Geräte zahlen Verbraucher häufig mehrere hundert Euro im Jahr. Laut dem Bundesamt für Umweltschutz zahlt ein deutscher Durchschnittshaushalt für den Ruhezustand von Fernseher, Kaffeemaschine & Co. schnell über 100 Euro pro Jahr. Hierbei gilt die Faustregel: Ein Watt Leistung kostet etw 2,50 Euro im Jahr.

Vielen ist allerdings nicht klar, wie viel uns der Leerlauf der kleinen Ladegeräte kostet, mit denen wir unsere Smartphones und Tablets aufladen. Laut Umweltbundesamt verbrauchen vier Netzteile, mit denen Handys aufgeladen werden, im Durchschnitt 175 kWh pro Jahr. Bei einem Strompreis von 29 Cent je Kilowattstunde (kWh) sind dies 51 Euro im Jahr.

 

Um die sogenannten Leerlaufkosten zu vermeiden, hilft leider nur konsequentes Abschalten. Auch wenn die Bequemlichkeit etwas eingeschränkt wird, die Einsparung macht sich schnell auf dem Konto bemerkbar.

 

Quelle: Bundesamt für Umweltschutz / FOCUS Online

Weitere Themen

Mehr von RPR1.