Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Was sind Benachrichtigungen? RPR1. verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren Euch damit noch schneller über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt!
Benachrichtigungen abonnieren
Heute keine Lust auf Benachrichtigungen? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!

Sanitäter verweigern Hilfe – Frau stirbt

Im britischen Manchester kam es vor kurzem zu einem unfassbaren Fall von unterlassener Hilfeleistung.

Unglaubliches Benehmen der Rettungskräfte

Die 22 Jahre alte Beatrice Lovelane nahm bereits seit einiger Zeit Medikamente gegen Bauchschmerzen ein. Wie sich später herausstellen sollte, waren es genau diese, die bei der jungen Frau zu akutem Organversagen und letztlich zu ihrem Tod geführt haben. Grund dafür war scheinbar eine nicht rechtzeitig diagnostizierte Fettleber-Erkrankung.

Eines Morgens verschlechterte sich der Zustand der jungen Britin rapide. Beatrices Mutter Maria alarmierte sofort den Rettungswagen, als ihre Tochter immer schneller atmete und ihre Pupillen sich bereits geweitet hatten.

Nachdem die Sanitäter eingetroffen waren, begann allerdings erst der richtige Albtraum: Auf die Frage der Mutter hin, ob man Beatrice nicht gleich ins Krankenhaus bringen sollte, entgegneten die Rettungskräfte, die 22-Jährige würde nur simulieren und sei auf Aufmerksamkeit aus. Das berichtete Maria gegenüber der britischen Presse.

 

Keine Rettungsmaßnahmen ergriffen

Zwar versuchten die Sanitäter schließlich doch die junge Frau die Treppe hinunter zu tragen, doch die Situation spitzte sich weiter zu bis Beatrice kollabierte. 

Obwohl allerspätestens jetzt Rettungsmaßnahmen hätten ergriffen werden müssen, weigerten sich die Männer weiterhin ihrer Patientin zu helfen. Als die 22-Jährige ein zweites Mal kollabierte, riefen sie nur: „Was machst Du? Hör auf, Dich zu demütigen und geh‘ ins Krankenhaus.“

 

„Schwerwiegender Fehler seitens der Sanitäter“

Augenzeugen, die das grausame Szenario beobachteten, hatten inzwischen die Polizei gerufen. Während die Mutter von den Beamten zur vorausgegangenen Situation befragt wurde, war ihre Tochter endlich auf dem Weg ins Krankenhaus. Dort angekommen konnten die Ärzte allrdings nichts mehr für Beatrice tun. Sie war bereits verstorben.

Die zuständige Gerichtsmedizinerin sprach später von einem „schwerwiegenden Fehler seitens der Sanitäter“. Ob und mit welchen Konsequenzen die Männer rechnen müssen, ist nicht bekannt.

 

Quelle: Express

Weitere Themen

Mehr von RPR1.