RPR Hilft
Gesamtsumme: 76.513
Liane Biet 50 €
Sven Welzel 50 €
Desiree Rückert 100 €
Jeannette Richter 20 €
Dana Hentschel 35 €
Miriam Weinkauf-Henn 30 €
Lilli Wachsmuth 50 €
Maria und Marcello Portelli 30 €
Felix Krämer 10 €
Anne und Hubert Stüber 30 €
Spende jetzt!

Ruhiger Schlaf - auch bei Hitze!

Kaum steigen die Temperaturen an, erleben viele in der Nacht sprichwörtlich Albträume. Vor lauter Schwitzen kommt man einfach nicht zur Ruhe...

Spectral Design
Spectral Design, by rpr1admin

Bild: Spectral-Design/Shutterstock

 

Geniale Tipps fürs Schlafzimmer

 Ruhiger Schlaf - auch bei Hitze!

Kaum steigen die Temperaturen an, erleben viele in der Nacht sprichwörtlich Albträume. Vor lauter Schwitzen kommt man einfach nicht zur Ruhe. Mit diesen Tipps und Tricks kann das nächtliche Leiden nun aber ein Ende haben.

1. Richtig lüften und Wärme fernhalten

 Lüfte am besten morgens und abends für circa 15 Minuten einmal komplett durch. Tagsüber solltest Du auf jeden Fall Fenster und Glastüren verdunkeln, um die Hitze vor dem Eindringen in Räume zu hindern.  Am effektivsten sind hierbei Metallrollos, denn diese reflektieren die Sonneneinstrahlung am besten. Empfohlen wird übrigens eine Schlafzimmertemperatur von etwa 16 bis 18 Grad.

2. Wärmequellen abstellen

Ladegerät, Radiowecker, Fernseher: All diese elektrischen Geräte erzeugen Wärme - und sind in den meisten Schlafzimmern zu finden! Selbst wenn der Fernsehapparat nur auf „stand by“ steht, wird Wärme abgegeben.

Es empfiehlt sich daher, gerade bei hohen Temperaturen darauf zu achten, ALLE Elektrogeräte im Schlafzimmer richtig auszuschalten oder einfach den Stecker zu ziehen.

3. Kein schweres Essen

Ein bis zwei Stunden vor dem Schlafengehen am besten nur noch leichte Kost wie Pute, Hähnchen oder gedünstetes Gemüse essen.

Zwischen dem letzten Essen und dem Zubettgehen sollten mindestens zwei Stunden liegen.

4. Bettwäsche aus kühlendem Material

Auch das Material der Bettwäsche kann ein entscheidender Faktor für guten Schlaf in heißen Sommernächten sein.  

Baumwolle besitzt temperaturausgleichende Eigenschaften und ist atmungsaktiv. Hierin schwitzt man nicht so schnell. Außerdem kann Baumwolle ruhigen Gewissens in die Kochwäsche gegeben werden.

Seide lässt besonders viel Luft durch und sorgt direkt für ein kühlendes Gefühl auf der Haut. In dem geschmeidigen Material schläft es sich besonders gut.  

Bettwäsche aus Leinen hat ebenfalls einen kühlenden Effekt und kann bis zu 30 Prozent Flüssigkeit aufnehmen.  Dadurch wird für einen Temperaturausgleich gesorgt und man behält ein angenehmes Hautgefühl.

5. Richtig (!) für Abkühlung sorgen

Kommt man durchgeschwitzt am Abend nach Hause, sehnt man nichts mehr herbei als eine kalte Dusche.  Dabei erfrischt das kühle Nass nur kurzfristig, denn durch die Kälte verschließen sich die Gefäße, sodass Wärme nicht mehr gut abgeleitet werden kann. In der Folge beginnt man also direkt wieder zu schwitzen.

Ratsamer ist es daher das Wasser nur lauwarm einzustellen oder Wechselduschen zu machen.

Quelle: weather.com

Weitere Themen

Mehr von RPR1.