RPR Hilft
Gesamtsumme: 16.332
Inge Hammes 30 €
Nadine Fey 20 €
Thomas Korneli 70 €
Rosé-Marie Reuter 20 €
Petra Kuth 10 €
Silvia Gerstmann 20 €
Wilfred Kanschat 20 €
Alain Backes 20 €
Alexandra Sürsicht 20 €
Herbert Scharrenbach 30 €
Spende jetzt!

Rührender Abschiedsbrief eines 6 Jährigen

Sein eigenes Kind beerdigen zu müssen ist die größte Angst aller Eltern und doch passiert es immer wieder, dass dieser traurige Moment eintritt...

Facebook Prayersforleland
Facebook Prayersforleland, by rpr1admin

Bild: Facebook / Prayers for Leland

Der kleine Leland starb im Alter von 6 Jahren

Eltern finden bewegenden Abschiedsbrief ihres Sohnes

Sein eigenes Kind beerdigen zu müssen ist die größte Angst aller Eltern und doch passiert es immer wieder, dass dieser traurige Moment eintritt.

Leland Tyler Shoemake war 6 Jahre alt, als er an einer seltenen Gehirnentzündung starb. Die Ärzte gehen davon aus, dass er sich die Infektion beim Spielen im Freien eingefangen hat. Die seltene Krankheit wird von der Amöbe „Balamuthia Mandrillaris“ übertragen und endet in den meisten Fällen mit dem Tod.

 

Innerhalb von zwei Wochen verschlimmerte sich sein Zustand drastisch

Angefangen hat alles vor einem Monat als Leland starkes Fieber bekam und sich sein Zustand Tag für Tag verschlechterte. Die Eltern brachten ihren Sohn ins Krankenhaus, dort wird die traurige Diagnose gestellt. Viel können die Ärzte nicht mehr für den kranken Jungen tun, sie versuchen seine Schmerzen zu lindern und operieren ihn am Gehirn. Doch sie verlieren den Kampf um sein Leben, Leland stirb am 26. September im Alter von nur 6 Jahren.

Facebook Prayersforleland 1
Facebook Prayersforleland 1, by rpr1admin

Bild: Facebook / Prayers for Leland

Als seine Eltern aus dem Krankenhaus nach Hause fahren um Sachen für seine Beerdigung zu holen, finden sie auf dem Wohnzimmertisch eine rührende Nachricht ihres Sohnes. „Ich bin Immer noch bei euch. Danke Mama und Papa. In Liebe. Schönen Tag“ darunter ein rotes Herz mit den Worten "Mum, Dad, Love". Wann Leland diesen Brief geschrieben hat ist unklar, die Eltern vermuten dass es kurz vor seiner Einlieferung ins Krankenhaus gewesen sein muss.

 

Mutter postet Abschiedsbrief auf Facebook

Die Mutter des Jungen postete diesen Brief auf die Facebook Seite „Prayers for Leland“, die sie für ihren Sohn ins Leben gerufen hatte. Darunter schrieb sie:

„Das wird für einige Zeit mein letzter Post sein. Ich habe Leland immer überbehütet und habe mein Bestes getan, damit es ihm gut geht. Das, was er am liebsten tat, war draußen im Matsch zu spielen. Ich hätte nie gedacht, dass er deshalb einmal von mir gehen muss.“

Facebook Prayersforleland2
Facebook Prayersforleland2, by rpr1admin

Bild: Facebook / Prayers for Leland

Erschüttert verabschiedet sie sich mit den Worten „Er war das Licht unseres Lebens. Ich zähle die Tage, bis ich sein hübsches Gesicht wieder sehe und seine süße Stimme höre. Wir werden dich immer lieben, Leland. Gute Nacht, schlaf gut und träum süß!“

Viel Kraft für die Familie, Freunde und für alle, bei denen Lelands Tod eine tiefe Lücke hinterlassen hat.

Weitere Themen

Mehr von RPR1.