Rettung eines halbtoten Hundes

Mitglieder der Organisation „Associated Humane Socieities Newark Animal Shelter“ fanden einen leblosen Hund in Müllsäcken. Ihnen gelang das Unfassbare: Sie konnten den Kleinen aufpäppeln und sogar vermitteln.

Patricktitel
Patricktitel, by rpr1admin

Bild: Shutterstock.com -Symbolbild

 

Er wurde wie Müll entsorgt

Rettung eines halbtoten Hundes

Mitglieder der Organisation „Associated Humane Socieities Newark Animal Shelter“ fanden einen leblosen Hund in Müllsäcken. Ihnen gelang das Unfassbare: Sie konnten den Kleinen aufpäppeln und sogar vermitteln.

Halbtoter Hund

Tierorganisationen müssen sich täglich mit schwersten Misshandlungen von Lebewesen auseinandersetzen. Doch dieser Fall macht sogar extrem abgehärtete Tierschützer sprachlos. In einem Müllschlucker in Newark, New Jersey wurde ein mehr toter als lebendiger Hund in einer Plastiktüte gefunden. Der Vierbeiner bestand nur noch aus Haut und Knochen.

 

 

Kampf um Leben und Tod

Wie das Kerlchen in den Müll gelangte, wusste niemand. Doch über einen Chip konnte der ehemalige Besitzer ausfindig gemacht werden. Dieser hatte den Rüden offenbar sehr lange hungern lassen. Die Retter nannten den Vierbeiner Patrick und brachten ihn in eine spezielle Klinik. Zunächst hing das Leben des Tieres an einem seidenen Faden. Der Magen war nicht mehr an Nahrung gewöhnt, sodass der Kleine erst wieder an das Fressen heran geführt werden musste. Durch mangelnde Fettpolster am Körper drohte er schnell auszukühlen. Die Mitarbeiter wärmten Patrick mit Heizkissen sowie Decken. Doch wie durch ein Wunder ging es dem Hund von Tag zu Tag besser.


Nachdem ein wenig Zeit vergangen war, wurde Patrick immer fitter und nahm an Gewicht zu. Zudem fand er sogar ein neues Zuhause und lernte wieder Menschen zu vertrauen.

Sein ehemaliger Besitzer wurde bereits wegen anderer Vergehen verhaftet. Bleibt zu hoffen, dass er sich nie wieder ein Haustier anschaffen wird.


Quelle: heftig.co

Weitere Themen

Mehr von RPR1.