Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Was sind Benachrichtigungen? RPR1. verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren Euch damit noch schneller über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt!
Benachrichtigungen abonnieren
Heute keine Lust auf Benachrichtigungen? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!

Ohne High Heels kein Job

Eine junge Frau postete ein Bild ihrer blutigen Füße, da sie bei der Arbeit 9 Stunden High Heels tragen musste. Als sie sich weigerte, wurde sie nach Hause geschickt.

Blutigerfuss1

Bild: Shutterstock.com - Symbolbild

 

Empfangsdame postet Bild ihrer blutigen Füße

Ohne High Heels kein Job

Eine junge Frau postete ein Bild ihrer blutigen Füße, da sie bei der Arbeit 9 Stunden High Heels tragen musste. Als sie sich weigerte, wurde sie nach Hause geschickt.

Blutige Füße

Eine Mitarbeiterin einer Zeitarbeitsfirma in London hat sich an die Öffentlichkeit gewandt, weil sie ohne High Heels nicht arbeiten durfte. Die 27 Jahre alte Nicola Thorp sagte gegenüber der BBC, sie sei ohne Bezahlung nach Hause geschickt worden, weil sie sich weigerte, neun Stunden lang mit High Heels am Empfang eines Finanzdienstleisters in London zu stehen. Abgesehen davon, dass es anstrengend sei, ist das für sie Sexismus. Sie findet, Firmen sollten ihre weiblichen Mitarbeiter nicht dazu zwingen.

 

 

Sie kämpft für ihr Recht

Ihr Arbeitgeber, die Zeitarbeitsfirma Portico verteidigte ihr Vorgehen laut BBC. Für sie ist es eine gängige Praxis, Mitarbeitern eine Kleiderordnung vorzuschreiben. Dennoch beteuern sie die Richtlinien zu überprüfen.

Thorp hat mittlerweile mehr als 46 000 Unterschriften gesammelt, um eine Gesetzesänderung zu erwirken. Der Vorfall ereignete sich bereits im Dezember.

Quelle: dpa

Weitere Themen

Mehr von RPR1.