RPR Hilft
Gesamtsumme: 125.444
Elena und Kemal Semskaja 20 €
Denny Feindel 50 €
Sandra Amlung 10 €
Patricia + Reinhard Israel 50 €
Andreas Hahn 70 €
Sean-Christian Vogt 25 €
Familie Linden 300 €
Pia Blon 30 €
Christa Klose 20 €
Brigitte Weiler 50 €
Spende jetzt!

RPR HILFT e.V.
Liga Bank Speyer
IBAN: DE12 7509 0300 0000 0810 00
BIC-Code: GENODEF1M05

Neue Gewitter im Anmarsch

Nachdem uns am Wochenende kurz der Hochsommer grüßt, geht es kommende Woche offenbar steil bergab...

Gewitterwolke St 1
Gewitterwolke St 1, by rpr1admin

Bild: Shutterstock.com

Wetter

Auf Hitze folgt Gewitter

Nachdem uns am Wochenende kurz der Hochsommer grüßt, geht es kommende Woche offenbar steil bergab.

Wieder Unwettergefahr

Die Höchstwerte liegen ab Mittwoch teilweise unter der 20-Grad-Marke und nachts können teilweise Werte unter 10 Grad erreicht werden. „Nach dem kurzen Sommerintermezzo scheint sich im Lauf der nächsten Woche echtes Aprilwetter einstellen zu wollen. Von stabilem Sommerwetter sind wir damit meilenweit entfernt. Es wird richtig kühl und wechselhaft. Auf der Zuspitze fällt sogar wieder Schnee. Immer wieder müssen wir mit Schauern rechnen. Nach der Hitze am Wochenende gibt es vor allem am Montag sogar wieder Unwettergefahr“,  sagt Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterportal wetter.net.

>> Ist meine Region vom Unwetter betroffen?

Keine Hoffnung auf stabilen Hochsommer

Der aktuelle Wettertrend macht derzeit keine Hoffnung, dass sich im Juli nochmal stabiles Hochsommerwetter einstellen könnte. Es ist weiterhin sehr wechselhaft und für die Jahreszeit zu kalt.

Im Mittel liegt die Temperatur im Juli bei 18,1 Grad. Dieses Mittel bezieht sich auf die vergangenen 30 Jahre 1986 bis 2015. Nach den ersten 7 Julitagen liegen wir gerade mal bei 16,7 Grad. „Der Monat ist bisher als deutschlandweit betrachtet 1,4 Grad kälter als in den vergangenen 30 Jahren“ erklärt Wetterexperte Jung.

So sehen die kommenden Tage in Rheinland-Pfalz aus:

Sonntag: Wie der Deutsche Wetterdienst berichtet, scheint am Sonntag verbreitet die Sonne. Nur im Norden ziehen auch dünne Wolkenfelder durch. Die Höchsttemperaturen liegen zwischen 28 und 32 Grad. Dabei weht ein schwacher Wind aus Süd bis Südwest. In der Nacht zum Montag ist es teils gering, teils stärker bewölkt. Von Nordwesten kommen teils kräftige Schauer und Gewitter auf. Die Tiefsttemperaturen liegen zwischen 19 und 15 Grad.

Montag: Laut dem Deutschen Wetterdienst ist es wechselnd bewölkt. Im Tagesverlauf bilden sich weitere Schauer und Gewitter. Die Temperatur steigt auf 26 bis 32, in höheren Lagen auf Werte um 24 Grad. Der schwache bis mäßige Wind kommt aus Südwest. In der Nacht zum Dienstag ist es anfangs noch stark bewölkt. Letzte Schauer ziehen dann allmählich südostwärts ab und die Bewölkung lockert auf. Die Luft kühlt dabei auf 17 bis 13 Grad ab.

Quelle: wetter.net / Deutscher Wetterdienst

Weitere Themen

Mehr von RPR1.