RPR Hilft
Gesamtsumme: 76.513
Liane Biet 50 €
Sven Welzel 50 €
Desiree Rückert 100 €
Jeannette Richter 20 €
Dana Hentschel 35 €
Miriam Weinkauf-Henn 30 €
Lilli Wachsmuth 50 €
Maria und Marcello Portelli 30 €
Felix Krämer 10 €
Anne und Hubert Stüber 30 €
Spende jetzt!

Nach einem Korb schlägt er sie zusammen

Mutter und Tochter lauern dem Täter auf und nehmen Rache:

Polizei Shutterstock 480x 9
Polizei Shutterstock 480x 9, by rpr1admin

Bild: Shutterstock

 

Mutter und Tochter lauern dem Täter auf und nehmen Rache

Nachdem sie ihn abblitzen lässt,
schlägt er sie vor der Diskothek zusammen...

 

Einem Bericht der Münchner "Abendzeitung" zufolge, war eine junge Frau in der Nacht zum 22. Februar 2015 im "PL" in München unterwegs, als sie von ihrem späteren Peiniger angeflirtet wurde. Doch die 19 Jährige ließ den Mann abblitzen. Als sie in den frühen Morgenstunden den Club verlässt, versucht es der Mann erneut. Doch auch vor den Türen des Clubs kassiert er einen Korb. Mit den Zurückweisungen kommt er offensichtlich nicht klar, denn er schlägt die 19 Jährigen zu Boden und tritt ihr mehrmals ins Gesicht, schreibt die "Abendzeitung" weiter.

Das Gesicht der jungen Frau ist regelrecht zertrümmert. und seither teilweise gelähmt. Der junge Mann konnte unerkannt flüchten.

Doch damit wollte sich die junge Frau nicht abfinden, sie wollte ihren Peiniger nicht davonkommen lassen und legte sich zusammen mit ihrer Mutter auf die Lauer. Woche für Woche, über Monate hinweg ging die 19 Jährige zusammen mit ihrer Mutter im Münchner "PL1" regelrecht auf die Suche nach dem brutalen Schläger. Ihre Suche sollte sich auszahlen, denn nach geschlagenen acht Monaten tauchte der Mann wieder auf.

Wie die "Abendzeitung" berichtet, riefen das Mutter-Tochter-Gespann sofort die Polizei. Der junge Mann wurde festgenommen. Im Laufe der darauffolgenden Tage erfahren Tochter und Mutter dann auch, wo der Mann die vergangenen acht Monate verbracht hatte: im Knast. Wegen gefährlicher Körperverletzung musste er eine Haftstrafe absitzen.

Im "PL1" wollte er nun seine neue Freiheit feiern - konnte aber nach der erneuten Festnahme quasi auf dem Absatz kehrt machen. Dort wartet er nun auf seinen Prozess. Die "Abendzeitung" zitiert dazu das Opfer: "Wir sind froh, dass der Kerl gefasst ist."

Weitere Themen

Mehr von RPR1.