Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Was sind Benachrichtigungen? RPR1. verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren Euch damit noch schneller über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt!
Benachrichtigungen abonnieren
Heute keine Lust auf Benachrichtigungen? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!

Mehr als 40 Bananen lassen Goldkette wieder glänzen

Im ersten Moment denkt man es handelt sich um die Überfütterung eines Affen. Doch in Indien greift die Polizei jetzt zu ungewöhnlichen Mitteln, um einen Dieb zu überführen.

Handschellen 480

Bild: shutterstock.com

 

Die indische Polizei greift zu sparsamen Mitteln

Mehr als 40 Bananen lassen
Goldkette wieder glänzen

Im ersten Moment denkt man, es handelt sich um die Überfütterung eines Affen. Doch in Indien greift die Polizei offensichtlich zu ziemlich ungewöhnlichen Mitteln, um einen Dieb zu überführen.

Wie der Spiegel berichtet, versuchte sich ein Goldkettendieb in Indien auf der Flucht vor der Polizei auf kuriose Art und Weise eine reine Weste zu verschaffen. Er beschließt kurzer Hand, sein Diebesgut zu schlucken, um den Griffen der Beamten zu entgehen. Doch mit dieser Aktion hat sich der 28 Jährige zu früh gefreut. Die Polizei fasst den Dieb und kann ihn mit Hilfe eines Röntgenbildes im Krankenhaus als Dieb entlarven.

Um das Schmuckstück wieder aus dem Körper zu holen, greift die Polizei dann zu einer ziemlich ungewöhnlichen Maßnahme. Anstatt den Empfehlungen der Ärzte zu folgen und dem Schmuckdieb einen teuren Einlauf einzuführen, drängt sie den Mann zu einer weniger kostspieligen, wenn nicht effektiveren Variante.

Der Dieb wurde nämlich kurz darauf gezwungen, mehr als 40 Bananen hintereinander zu essen, damit das Beweisstück auf "natürliche" Weise den Weg aus seinem Körper findet. Infolgedessen musste sich der 28 Jährige dann am vergangenen Freitag vor Gericht verantworten.

Weitere Themen

Mehr von RPR1.