Maskierte überfallen Radfahrer

Bei Bad Fischau-Brunn in der Nähe von Wien haben vier Männer einen Radfahrer überfallen...

Polizei 1
Polizei 1, by rpr1admin

Bild: Shutterstock.com

 

Brutaler Überfall in Österreich

Maskierte überfallen Mann und

ritzen ihm Hakenkreuz auf die Stirn

Bei Bad Fischau-Brunn in der Nähe von Wien haben vier Männer einen Radfahrer überfallen. Doch nicht nur das: Die Männer ritzten ihrem Opfer ein Hakenkreuz in die Stirn. Ob die Tat in Verbindung mit einer rechtsextremen Organisation steht, ist noch unklar.

Brutaler Überfall auf einen Radfahrer

Es waren offenbar vier maskierte Männer, die im österreichischen Bad Fischau-Brunn einen wehrlosen Radfahrer überfallen hatten. Nachdem das Opfer auf den Boden geworfen wurde, ritzten ihm die Täter ein Hakenkreuz auf die Stirn. Die Tat ereignete sich laut Angaben der Staatsanwaltschaft bereits Ende September. Ein Hauptverdächtiger befindet sich schon in Untersuchungshaft, die drei anderen Mittäter seien noch auf freiem Fuß.

Opfer kannte seine Angreifer

Der Radfahrer wurde von den Tätern brutal überfallen. Die Männer schlugen auf ihn ein und attackierten ihn sogar mit einem Messer, so ein Sprecher der Staatsanwaltschaft. Das Opfer habe die Angreifer wohl gekannt. Das gehe aus dem bisherigen Ermittlungsstand hervor. Laut Aussagen der Staatsanwaltschaft liegt das Motiv der Tat vermutlich darin, dass die Täter ihr Opfer zwingen wollten, bis Mitte Oktober aus seinem Haus auszuziehen.

Verbindungen zu rechtsextremistischen Organisationen?

Der Hauptverdächtige muss mit einer Anklage wegen Körperverletzung und versuchter Nötigung rechnen. Außerdem wird eine Anklage nach dem Verbotsgesetz zur Entnazifizierung Österreichs folgen. Zurzeit ist allerdings noch nicht klar, ob die Täter mit einer rechtsextremistischen Organisation in Verbindung stehen.

Weitere Themen

Mehr von RPR1.