RPR Hilft
Gesamtsumme: 50.095
Brbel Bauer 30 €
Petra (+Familie) Handler 100 €
Vanessa Schultes 20 €
Mario Dörfler 100 €
Claus Mummert 100 €
Oliver Stammler 200 €
Ellen Herzog 20 €
Sabine Beres 100 €
Verena Schmitz 50 €
Markus Otten 20 €
Spende jetzt!

Labor-Untersuchung zeigt schockierendes Ergebnis

Findet man mehr Keime in Edeka- und Rewe-Märkten als auf Toiletten?

Supermartk St
Supermartk St, by rpr1admin

Bild: Shutterstock.com

 

Edeka und Rewe sind verkeimter als Toiletten

Labor-Untersuchung zeigt schockierendes Ergebnis

Kein Raum ist wirklich befreit von Keimen. Dass man aber in Edeka- oder Rewe-Märkten noch mehr Keime findet, als auf Toiletten, hätten wir nicht gedacht. Das sind aber die Ergebnisse einer Labor-Probe im Auftrag des ZDF.

„Ich war überrascht, dass wir auch Fäkalkeime finden…“

Der Professor am Institut für Medizinische Mikrobiologie und Krankenhaushygiene der Universität Marburg, Reinier Mutters erklärt: „Ich war überrascht, dass wir auch Fäkalkeime finden und Eitererreger. Das hätte ich eigentlich nicht erwartet. Eher Hautflora, das ist normal. Aber solche fraglichen Krankheitserreger, das ist schon komisch.“

Bei ihren Untersuchungen fanden die Wissenschaftler in den sieben Proben von unterschiedlichen Supermarkt-Orten:

  • An der Flaschenrückgabe: : Enterobacter cloacae – Darmkeim, der Lungenentzündungen auslösen kann.
  • An einigen Einkaufswagen: Staphylococcus Aureus – er kann Durchfall und Blutvergiftungen auslösen.
  • An der Brottheke: Pseudomonas – ein häufiger Erreger von Wundinfektionen. Mit versteckter Kamera konnte aufgezeigt werden, dass Kunden Brot oder Brötchen mit der Hand aus der Theke herauszogen.

Keime St 480
Keime St 480, by rpr1admin

Bild: Shutterstock.com (Symbolbild)

 

„Toiletten sind in der Regel sauberer gewesen…“

„Nach meinen bisherigen Erfahrungen mit öffentlichen und sonstigen Toiletten: mikrobiologisch sind Toiletten in der Regel sauberer gewesen – von der Keimmenge und von der Keimart, als das hier bei den Supermärkten war“, so der Hygiene-Spezialist Mutters. Laut Einschätzung des Experten waren Edeka-Supermärkte etwas verkeimter als Rewe-Märkte. Es gibt verschiedene Gründe, die zu der Keimansammlung führen. So werden Einkaufswagen beispielsweise nur einmal im Jahr geputzt, berichtet das ZDF.

Es ist ganz normal, dass man mit Keimen in Berührung kommt. Das gehört zur normalen Umwelt, der Experte rät allerdings sich nach dem Einkauf im Supermarkt die Hände zu waschen.

So reagiert Edeka auf die Vorwürfe

Edeka hat sich bereits zu Wort gemeldet und weißt die geäußerten Vorwürfe entschieden zurück. "Das Testergebnis ist für uns nicht nachvollziehbar. Wir haben vom ZDF keine Informationen über die angeblich betroffenen Märkte und die konkreten Ergebnisse erhalten. Selbst wenn es sich um eine Einzelbeobachtung handelt, wäre es absolut irreführend, diese zu verallgemeinern.

"Wir sprechen über insgesamt 7.300 EDEKA-Märkte in Deutschland und sind überzeugt, dass diese hohen hygienischen Standards gerecht werden. Im EDEKA-Einzelhandel gelten klare Richtlinien zur Hygiene und Desinfektion. Unsere eigenen Kontrollen sprechen dafür, dass diese in den Märkten auch konsequent umgesetzt werden", so ein Sprecher des Unternehmens

Rewe hat sich zu den Testergebnissen bisher noch nicht geäußert.

Weitere Themen

Mehr von RPR1.