RPR Hilft
Gesamtsumme: 4.307
Carmen Otto 150 €
Regina Laas 15 €
Christian Wellenberg 100 €
De Höhner DeHöhner 742 €
Schott AG runforchildren 3 €
Spende jetzt!

Ist hier wirklich ein Geist im Bild zu sehen?

Die Antiquitätenhändlerin Natasha Beemon fotografierte eines ihrer restaurierten Möbelstücke. Als sie das Bild sah, gefror ihr förmlich das Blut in den Adern…

Anastasianess Shutterstock Buzzzteller Twitter
Anastasianess Shutterstock Buzzzteller Twitter, by rpr1admin

Bild: AnastasiaNess/ Shutterstock - BuzzzTeller/Twitter

 

Schock-Foto im Antiquitätenladen

 Ist hier wirklich ein Geist im Bild zu sehen?

Die Antiquitätenhändlerin Natasha Beemon fotografierte eines ihrer restaurierten Möbelstücke. Als sie das Bild sah, gefror ihr förmlich das Blut in den Adern…

Wer ist die Gestalt auf dem Bild?

Natasha und Trevor Beemon haben es sich zur Aufgabe gemacht, alte Möbel zu restaurieren und in ihrem eigenen Laden zu verkaufen. Unlängst erstanden sie ein besonders edles Stück: Einen alten Sekretär aus den 1940er Jahren.

Nachdem die beiden das Möbelstück fertig restauriert hatten, wollte Natasha ein Bild davon machen, um es auf der Website des Geschäfts anzubieten. Als sie das Foto anschaute, das sie geschossen hatte, konnte sie nicht fassen, was sie da sah!

Neben der Reflexion von Natasha ist scheinbar eine weitere Gestalt auf dem Bild zu erkennen, die ihren Kopf auf die Schulter der Restauratorin legt! Dabei ist sie sich zu 100% sicher, dass niemand im Raum war, als das Foto gemacht wurde.


 

Der Geist der alten Besitzerin?

Trevor Beemon postete die Aufnahme bei Facebook. Wie Huffington Post berichtet, meldete sich kurze Zeit später ein fremder User bei ihm, der offenbar das Möbelstück wiedererkannte und Trevor darüber aufklärte, dass die Gestalt neben Natasha genauso aussieht, wie die frühere Besitzerin des antiken Schranks!

Gegenüber des Online-Portals AJC erklärte Trevor: „Ich habe von Geschichten über Geister und Gespenster gehört, die an Objekte gebunden sind, aber seit wir Antiquitäten sammeln, habe ich nicht an so etwas gedacht!“

Nach dem ersten Schock, scheinen die beiden Möbelhändler aber recht gefasst mit ihrem Sensationsfoto umzugehen: „Ich fühle mich eigentlich ganz gut, weil die Frau das zu billigen scheint. Ich meine, es sieht aus, als ob sie das Möbelstück voller Stolz und Glück betrachten würde“, so Beemon.

Quelle: Huffington Post / AJC.com

Weitere Themen

Mehr von RPR1.