RPR Hilft
Gesamtsumme: 36.720
Maik Klein 20 €
Jürgen Sieben 50 €
Manuel Stenner 50 €
Alice Mohapel-Bechtel 50 €
Jörg Schmidt 20 €
Ralf Löhr 25 €
Steffen Feige 10 €
Roman Calles 100 €
Eduard Dobroshanski 5 €
Matthias Kuntz 50 €
Spende jetzt!

IKEA steht vor einer riesigen Revolution

Der schwedische Möbelriese steht vor einem wichtigen und alles verändernden Schritt. Im Zuge der weltweiten Nachhaltigkeitsoffensive will der Möbelkonzern in...

Ikea Fotografff Shutterstock 480x 1
Ikea Fotografff Shutterstock 480x 1, by rpr1admin

Bild: FotograFFF / Shutterstock

 

 

Fast alle Produkte betroffen

Mit diesem Schritt wird IKEA alles verändern...

 

Der schwedische Möbelriese steht vor einem wichtigen und alles verändernden Schritt. Im Zuge der weltweiten Nachhaltigkeitsoffensive will der Möbelkonzern in Zukunft nahezu alle Styropor-Verpackungen durch ein abbaubares Material aus Pilzkulturen ersetzen. Was skurril klingt, könnte im Verpackungsbereich alles verändern.

 

Gegenüber dem Telegraph soll sich eine Mitarbeiterin, die bei IKEA für den Bereich Nachhaltigkeit zuständig ist, folgendermaßen geäußert haben: “Ikea arbeitet daran, Schritt für Schritt weniger Müll zu produzieren.” Im Klartext heißt das, zukünftig soll Verpackungsmaterial verwendet werden, das aus recycelbaren Pilzkulturen bestehen soll.

 

Schaum 1
Schaum 1, by rpr1admin

Bild: http://www.ecovativedesign.com/press-kit

 

Pilzschaum nennt sich die Lösung des umweltbelastenden Styropors

Eine Firma aus den USA hat den sogenannten "Myco Foam" (Pilzschaum) entwickelt, der aus landwirtschaftlichen Abfällen besteht. Über mehrere Tage binden die Pilzkulturen den Abfall zu einer festen Masse, die in einem nächsten Schritt getrocknet wird, um sie so vor einem Weiterwachsen zu hindern.

Ein Vorteil des "Myco Foam" sei unter anderem, dass man in dessen Herstellungsprozess die Form bestimmen kann. Soll heißen, es lässt sich für jedes Produkt die passende Verpackung herstellen, quasi wie von Zauberhand.

Neben Verpackungsmaterial verwendet das StartUp seine Pilzkulturen auch beim Hausbau und dem Bau von Surfbrettern.

>> Mehr Bilder der "Wunderverpackung"

 

Das Unternehmen hat noch viel vor

Auf ihrer Homepage schreibt das StarUp, mit Sitz in Green Island (Bundesstaat New York), es wolle alle umweltschädlichen und -belastenden Materialien durch ihren nachhaltigen Baustoff ersetzen. In Zukunft  will das Startup sogar in die Herstellung von medizinischen Implantate investieren.

 

Dass sich IKEA für eine Komplettveränderung ihrer bisherigen
Verpackungen entschieden hat, finden wir top. 


Quelle: huffingtonpost / Telegraph


Weitere Themen

Mehr von RPR1.