Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Was sind Benachrichtigungen? RPR1. verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren Euch damit noch schneller über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt!
Benachrichtigungen abonnieren
Heute keine Lust auf Benachrichtigungen? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!

Frau packt Hai und wirft ihn zurück ins Meer

Eine Australierin hat einen verirrten Hai (!) derart lässig ins Meer zurückgeworfen, dass sie für ihre Aktion jetzt weltweit gefeiert wird.

Hai hat sich in Becken verirrt

Beim Planschen in einem Naturschwimmbad bei Sydney bemerkte Melissa Hatheier plötzlich, dass sie nicht alleine im Becken war. Es hatte sich tatsächlich ein rund ein Meter langer Hai in das Felsenbecken verirrt!

Während die meisten wohl schreiend und voller Panik das Gewässer verlassen hätten, planschte Melissa allerdings seelenruhig neben dem Raubfisch und heckte dabei einen kuriosen Plan aus.

 

„Haifisch-Kämpferin“ Melissa

Zunächst schwamm sie um den Hai herum und verfolgte ihn ruhig. Dann schnappte sie entschlossen zu und hob den zappelnden Raubfisch aus dem Wasser. An der Barriere des Felsbeckens warf sie das Tier kurzerhand mit einem Satz zurück ins Meer!

Melissas Tochter filmte die irre Befreiungsaktion. Im Netz wurde das Video binnen kürzester Zeit zum viralen Hit.

Auch ihr Arbeitgeber, eine Immobilienfirma aus der Nähe von Sydney, schnappte die wagemutige Aktion der 50-Jährigen auf und schrieb auf dem Facebook-Kanal: „Unsere hauseigene Haifisch-Kämpferin rang gestern Morgen einen Hai aus dem Oak Park Rock Pool. Gute Arbeit, Mel!“

Mutige Retterin gibt sich bescheiden

Die Aufregung um die Hai-Befreiung kann Melissa so gar nicht nachvollziehen. „Ich habe doch nur versucht, einen kleinen Hai einzufangen“, sagte sie dem „Sydney Morning Herald“. Hätte der Hai größere Zähne gehabt, dann hätte sie sich wohl gegen eine Rettung entschieden. Doch ihr Mitleid sei zu groß gewesen – da habe sie kurzerhand all ihren Mut zusammengenommen.

 

Quelle: Bild


Mehr zum Thema:

Verschüttete Hundebabys bei spektakulärer Rettungsaktion befreit

Verdacht auf Tierquälerei: Große Razzia in der Südpfalz – 60 Tiere gerettet

Weitere Themen

Mehr von RPR1.