RPR Hilft
Gesamtsumme: 164.191
Gretel Tretter 30 €
Kathrin Benner 25 €
Kiran Reinke 50 €
Gabriela Pahl-Kirsche 30 €
Bianca Würz 100 €
Rainer Becker 40 €
Melanie Gräßer 20 €
Winfried Meisel 100 €
Elke Gorlt 20 €
Babett Kühn 20 €
Spende jetzt!

RPR HILFT e.V.
Liga Bank Speyer
IBAN: DE12 7509 0300 0000 0810 00
BIC-Code: GENODEF1M05

Haarausfall durch zu viel Styling?

Strenger Zopf, hoher Dutt oder Flechtfrisur können schnell zum Haarausfall führen. Denn bei zu straffem Styling leiden unsere Haarwurzeln und verkümmern nach und nach...

Dutt Shutterstock 480
Dutt Shutterstock 480, by rpr1admin

Bild: Shutterstock.com

Probleme durch Traktionsalopezie?

 So einfach kann man dem Haarbruch vorbeugen

Strenger Zopf, hoher Dutt oder Flechtfrisur? Was momentan der letzte Schrei ist, kann schnell zum Haarausfall führen. Denn bei zu straffem Styling leiden unsere Haarwurzeln und verkümmern nach und nach. Durch eine hohe Spannung werden  Haarfollikel zu stark beansprucht und somit kann es zu Spliss und Haarbruch kommen und zwar dauerhaft! Traktionsalopezie lautet der wissenschaftliche Name dieser Krankheit und Google zeigt einem hierzu massenhaft erschreckende Bilder.

Aber wie kann man einer irreversiblen Schädigung vorbeugen?

Gesunde Ernährung ist ebenso wichtig wie die richtige Pflege. Experten raten, die Haare nur drei bis viermal pro Woche zu waschen. Durch tägliches Schamponieren werden die pflegenden Fette ausgewaschen und dies kann das Haarwachstum deutlich beeinträchtigen. Zusätzlich einmal die Woche eine Haarkur reicht als Pflegeprogramm völlig aus.

 

Nicht mit nassen Haaren schlafen

Ebenso schädlich sind Glätteisen, Lockenstab und Co, denn hier werden die Haare ausgetrocknet und brechen leicht ab. Am besten ist es die Haare lufttrocknen zu lassen und den Föhn wenn möglich nur zwei bis dreimal pro Woche auf niedrigster Stufe benutzen. Auch sollte man darauf verzichten, mit nassen Haaren ins Bett zu gehen, denn diese reiben im Schlaf permanent auf dem Kopfkissen und können sich dadurch spalten was das Haarbruchrisiko enorm ansteigen lässt.

 

Lieber lässiger Dutt als strenger Zopf

 Alternativ zu strengen Dutts sind lockere Hochsteckfrisuren. Dazu auch nur breite Haargummis benutzen, die keinen Metallverschluss haben. Am allerbesten ist es natürlich die Haare so oft wie möglich offen zu tragen und weitgehend auf straffe Frisuren zu verzichten.

>>Wie man in wenigen Minuten eine lockeren Dutt stylen kann, sehr ihr hier im Video<<

 

 

Im Großen und Ganzen gilt, achtet man auf seine Haare und gönnt ihnen auch hin und wieder Pflegepackungen und genügend Erholung, bleibt die Mähne glänzend und gesund!

Weitere Themen

Mehr von RPR1.