Was passiert wenn ich verseuchte Eier gegessen habe?

Nach dem Skandal um die mit Fipronil verseuchten Eier sind viele Verbraucher verunsichert. Wir erklären, welche Wirkung das giftige Insektizid auf den menschlichen Körper hat und ob man sich nun Sorgen um seine Gesundheit machen muss.

Kontamination von Millionen Eiern

Millionen Eier wurden bereits in Hessen, NRW, Bayern und Niedersachsen zurückgerufen. Der Grund: Die Naturprodukte sind mit dem giftigen Insektizid Fipronil kontaminiert. Ursache dafür ist das Reinigungs- und Desinfektionsmittel DEGA 16, dem das Mittel beigemischt worden ist. Hunderte Geflügelbetriebe nutzten es zur Bekämpfung von Blutläusen bei den Legehennen. Fipronil ist ein Kontaktgift und hat eine schnelle, langanhaltende Wirkung – eine Anwendung bei Nutztieren (wie z.B. Hühnern) ist daher eigentlich nicht zugelassen.

 

Welche Auswirkungen Fipronil auf den Körper?

Bisher kann lediglich aus Tierversuchen abgeleitet werden, welche Folgen das Insektizid auf den Menschen haben könnte. Hierbei konnten keine Reizungen von Haut oder Augen beobachtet werden. Auch eine Genveränderung oder Krebsbildung liegt nicht vor.

Wird Fipronil allerdings oral oder über die Haut aufgenommen, so wirkt es toxisch auf das Nervensystem und die Leber. Bei den Versuchsratten und –mäusen wurde aufgrund des Insektizids eine giftige Wirkung bei den Nachkommen festgestellt.

 

Ab welcher Dosis wird es bedenklich?

Der unbedenkliche Wert für Fipronil liegt bei 0,009 Milligramm pro Kilogramm Körpergewicht. Diese Zahl bedeutet die Menge einer Substanz, die der Mensch täglich mit der Nahrung aufnehmen kann, ohne ein erkennbares gesundheitliches Risiko davonzutragen.

Aber: Eine Überschreitung der Dosis führt nicht zwangsläufig zu erkennbaren gesundheitlichen Risiken.

 

Was ist, wenn ich verseuchte Eier gegessen habe?

Das europäische Expositionsmodell „Primo“ dient als Grundlage zur Festlegung des maximalen Fipronilgehaltes pro Kilogramm Hühnerei. Laut dieser Regelung ist der Verzehr von mehr als 20 Eiern (für eine 80 Kilogramm schwere Person) noch unbedenklich. Alles was jedoch darüber liegt, stellt ein Gesundheitsrisiko dar. Für Grundschulkinder mit einem durchschnittlichen Gewicht können bereits neun verseuchte Eier gesundheitliche Folgen haben.

In Deutschland kann aktuell für keine der Verbrauchergruppen eine konkrete Gesundheitsgefährdung festgestellt werden.

Zudem gilt: Wer sich an die Verzehrsempfehlung der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) von bis zu drei Eiern pro Woche hält, muss sich keine Sorgen um seine Gesundheit machen.

 

Quelle: Focus


Mehr zum Thema:

Weitere Themen

Mehr von RPR1.