RPR Hilft
Gesamtsumme: 16.332
Inge Hammes 30 €
Nadine Fey 20 €
Thomas Korneli 70 €
Rosé-Marie Reuter 20 €
Petra Kuth 10 €
Silvia Gerstmann 20 €
Wilfred Kanschat 20 €
Alain Backes 20 €
Alexandra Sürsicht 20 €
Herbert Scharrenbach 30 €
Spende jetzt!

Foto mit Schrotflinte endet tödlich

Als zwei Freunde mit einer Schrotflinte für ein Foto posieren wollten, passierte das Unglück: Es löste sich ein Schuss und traf einen der Männer mitten ins Gesicht.

Schrotflinte
Schrotflinte, by rpr1admin

Bild: Shutterstock.com -Symbolbild

 

Zwei Freunde posieren mit Gewehr

Foto mit Schrotflinte endet tödlich

Als zwei Freunde mit einer Schrotflinte für ein Foto posieren wollten, passierte das Unglück: Es löste sich ein Schuss und traf einen der Männer mitten ins Gesicht.

Tödlicher Schuss

Der Australier Albert Rapovski wurde wegen Totschlags angeklagt, da er aus Versehen seinen Freund mit einer Schrotflinte erschossen hatte. Der 20-Jährige soll in einem Motel mit einem Gewehr, dessen Lauf abgesägt war, auf seinen Kumpel gezielt haben. Die beiden wollten für ein Foto posieren. Doch plötzlich löste sich ein Schuss und traf den Mann mitten ins Gesicht.

Schütze flieht

Voller Panik soll Rapovski aus dem Hotel in Melbourne geflohen sein. Andere Augenzeugen gaben an, den Australier vorher noch aufgefordert zu haben, das Gewehr zu entladen. Die Freunde wussten, dass der 20-Jährige nicht mit Waffen umgehen konnte und auch keine entsprechende Lizenz besaß.

Die Polizisten konnten Rapovski bereits am nächsten Tag am Flughafen fassen. Der junge Mann hatte offenbar ein Ticket nach Mazedonien gekauft.

Quelle: n24.de

Weitere Themen

Mehr von RPR1.