Exzessiver Sonnenkult

Lorraine Henderson, eine 40-Jährige Mutter aus Schottland, hat mit ihren drastischen Selfies für Aufregung gesorgt. Sie zeigen, wie groß die Gefahr von übermäßigem Sonnenbaden und Solarien wirklich ist.

Rido
Rido, by rpr1admin

Bild: Rido/Shutterstock

 

Exzessiver Sonnenkult: Frau warnt mit Schock-Fotos auf Facebook

 So wurde sie durch den Krebs gezeichnet

 

Lorraine Henderson, eine 40-Jährige Mutter aus Schottland hat mit ihren drastischen Selfies für Aufregung gesorgt.  Sie zeigen, wie groß die Gefahr von übermäßigem Sonnenbaden und Solarien wirklich ist.


Übertriebener Sonnengenuss

Schon seit sie 13 war, ging sie regelmäßig ins Solarium und benutzte aus Prinzip keine Sonnencreme. Im Gegenteil, Lorraine versuchte mit dem Auftragen von Baby Öl  den Bräunungsvorgang zu beschleunigen. „ Im Urlaub versuchte ich immer so viel Sonne wie möglich abzubekommen und wieder zuhause, war ich äußert bemüht darum, meine Urlaubsbräune zu halten.“, erzählt die Hautkrebspatientin in einem Interview mit STV.

Fleck im Gesicht beunruhigte sie ein Jahr lang nicht

Blind für das, was sie sich und ihrer Haut angetan hatte, beunruhigte sie auch ein verdächtiger Fleck in ihrem Gesicht nicht. Erst nach über einem Jahr ging sie zu einem Dermatologen, der ihr sofort Hautkrebs diagnostizierte.

 

Riesige Narbe nach der Entfernung

Ihre Narbe, von der Entfernung des Krebses, reicht von der Nase bis zur Höhe der Augen. Sich so im Spiegel zu sehen, sorgte für ein Umdenken der Sonnenanbeterin. Lorraine wirft den Solarien vor, nicht genug vor der Gefahr zu warnen, der sich seine Benutzer aussetzen. Deshalb entschied sich die 40-Jährige ihre Geschichte auf Facebook zu veröffentlichen. Nicht um Mitleid zu erhalten, sondern um das Bewusstsein für den Schutz vor Sonnenstrahlen zu stärken.


So könnt ihr euch schützen!

Wir haben hier die wichtigsten Empfehlungen des Bundesamtes für Strahlenschutz aufgelistet:

  • Anziehen: Den besten Schutz bieten Kleidung und eine Kopfbedeckung.
  • Augen schützen: Eine Sonnenbrille beugt Augenschäden durch UV-Licht vor.
  • Eincremen: Sonnencreme nützt. Kleinkinder sollten mit mindestens dem Lichtschutzfaktor 30 eingecremt werden, für Kinder, Jugendliche und Erwachsene sollte es mindestens Lichtschutzfaktor 20 sein. Bei empfindlicher Haut, im Hochsommer, im Gebirge und in südlichen Ländern gilt: je höher, desto besser.
  • Einen Sonnenbrand sollte man auf jeden Fall vermeiden.
  • Solarien sollten tabu sein. Eine Vorbräunung etwa vor dem Urlaub schützt die Haut nicht nennenswert.
  • Das BfS betont außerdem: Eltern sollten ihren Kindern beim Sonnenschutz ein Vorbild sein.

Vor allem der letzte Punkt sollte helfen auch in Zukunft vor der Gefahr der Sonne zu schützen.

Quelle: metro.co.uk / krebsinformationsdienst.de / Facebook - Lorraine Henderson

Weitere Themen

Mehr von RPR1.