RPR Hilft
Gesamtsumme: 165.896
Doris Mller 270 €
Sabine Kuntz 30 €
Gretel Tretter 30 €
Kathrin Benner 25 €
Kiran Reinke 50 €
Gabriela Pahl-Kirsche 30 €
Bianca Würz 100 €
Rainer Becker 40 €
Melanie Gräßer 20 €
Winfried Meisel 100 €
Spende jetzt!

RPR HILFT e.V.
Liga Bank Speyer
IBAN: DE12 7509 0300 0000 0810 00
BIC-Code: GENODEF1M05

Einjähriges Mädchen stirbt nach Zahnarztbesuch

Als Betty Squier mit ihrer 14 Monate alten Tochter zum Zahnarzt ging, sollte eigentlich nur eine Routinebehandlung durchgeführt werden. Doch die kleine Daisy überlebte die Narkose nicht…

Alim Yakubov
Alim Yakubov, by rpr1admin

Bild: Alim Yakubov/Shutterstock

Herzstillstand während Narkose

Einjähriges Mädchen stirbt

nach Zahnarztbesuch

 

Als Betty Squier mit ihrer 14 Monate alten Tochter zum Zahnarzt ging, sollte eigentlich nur eine Routinebehandlung durchgeführt werden. Doch die kleine Daisy überlebte die Narkose nicht…

Es sollte nur eine Routinebehandlung werden

Bei der einjährigen Daisy Lynn Torres wurde Karies diagnostiziert. Der Zahnarzt des kleinen Mädchens wollte diesen mir einer gängigen Routinemaßnahme behandeln. Dafür bekam die kleine Daisy eine Narkose.

Wie Focus berichtet, ist es in den USA offenbar nicht ungewöhnlich auch Kinder vor eigentlich harmlosen Eingriffen zu narkotisieren. Dadurch verspüren sie natürlich keine Schmerzen und rutschen nicht ängstlich auf dem Behandlungsstuhl hin und her.

Herzstillstand in der Narkose

Während die kleine Daisy behandelt wurde, unterhielt sich ihre Mutter offenbar noch ganz entspannt mit dem Anästhesisten. Er bestätigte ihr, dass die Prozedur schnell erledigt und ungefährlich sei.

Was niemand ahnen konnte: Das kleine Mädchen erlitt während der Behandlung einen Herzstillstand. Daisy wachte nie wieder aus der Narkose auf.

Narkose bei Kindern nicht unüblich

In einer Stellungnahme bestätigte Robert Delarosa, Präsident der American Academy of Pediatric Dentistry, dass es tatsächlich nicht unüblich sei auch Kleinkinder für Routineeingriffe zu narkotisieren.

Um nun andere Mütter und Väter auf das Schicksal ihrer Tochter aufmerksam zu machen, gingen Daisys Eltern mit ihrer Geschichte an die Öffentlichkeit. Sie hoffen, dass dadurch künftig solche Tragödien vermieden werden können.

Quelle: Focus

Weitere Themen

Mehr von RPR1.