Diät für Dackel Vincent

Fastfood und Fettleibigkeit ist unter den Amerikanern weit verbreitet. Das aber auch fast 53% der gehaltenen Hunde unter Gewichtsproblemen leiden wird oft vergessen. Was an Tierquälerei kaum zu überbieten ist zeigt das Schicksal dieses kleinen Dachshundes

Dackel 480 Twitter
Dackel 480 Twitter, by rpr1admin

Bild: Richard Guerra / Twitter

 

Knapp 18 Kilo wiegt Dackel Vincent

Abspeckprogramm für den dicksten

Hund der Welt

Fastfood und Fettleibigkeit ist unter den Amerikanern weit verbreitet. Dass aber auch fast 53% der gehaltenen Hunde unter Gewichtsproblemen leiden, wird oft vergessen. Was an Tierquälerei kaum zu überbieten ist, zeigt das Schicksal dieses kleinen Dachshundes.

Twitter Richard Guerra480
Twitter Richard Guerra480, by rpr1admin

Bild: Twitter / Richard Guerra

Knapp 18 Kilo brachte der Dackel Vincent aus Houston auf die Waage. Als er nach dem Tod seines Besitzers in ein umliegendes Tierheim gebracht wurde, sah es für den Übergewichtigen Vierbeiner nicht gut aus. Nicht nur ein zu hoher Cholesterinspiegel und Herz-Kreislaufprobleme machten dem Kleinen zu schaffen, auch seine Rückenmuskulatur drohte bald durch die Masse an Körpergewicht Schäden davon zu tragen. Doch der 7-Jährige Rüde hatte Glück im Unglück, Melissa Anderson meldete sich freiwillig um Vincent wieder fit für ein neues Zuhause zu machen.

Nach den ersten zwei Wochen hat der kleine Dackel schon 2 Kilo verloren. Es wird noch eine Weile gehen, bis Vincent mit seinen Artgenossen über die Wiese tollen kann, aber der Anfang ist geschafft. Durch gesunde Ernährung und viel Bewegung  ist sie auf einem guten Weg, dem kleinen Dackel wieder ein neues Leben zu ermöglichen.

In Amerika wird aus dem Übergewicht der Hunde bereits Profit geschlagen. Es eröffnen immer mehr Sportcenter und Fitnessstudios für Tiere, um den dicken Haustieren beim Abnehmen zur Seite zu stehen. Auch professionelle Personaltrainer sind keine Seltenheit. Dafür wird von den Besitzern viel Geld bezahlt. Man sollte sich allerdings einmal überlegen warum so etwas überhaupt nötig ist und von Anfang an auf die Gesundheit seiner Vierbeiner achten.

Weitere Themen

Mehr von RPR1.