RPR Hilft
Gesamtsumme: 14.695
Lena Runkel 20 €
Esther Lechthaler 50 €
Birgit Fode 100 €
Uwe Wetzig 10 €
Mike Ax 15 €
Günther Stanke 50 €
Dimitri Werle 100 €
Jutta Eichhorn 250 €
Marion Schröder 50 €
Andreas Köhler 10 €
Spende jetzt!

Dieser Fall stellt die Polizei vor ein Rätsel

Dann sollte die Reise nach Chemnitz weitergehen. Doch dort kam der Teenager nie an...

Katrin Kalil Twitter480
Katrin Kalil Twitter480, by rpr1admin

Bild: ✈️ route66 / Twitter

 

13-Jähriges Mädchen verschwunden

Dieser Fall stellt die Polizei

vor ein großes Rätsel

Zusammen mit ihrer Familie entkam die 13-Jährige Katrin Kalil dem Krieg in ihrem Heimatland Syrien. Gemeinsam schafften sie es bereits nach Passau, wo sie als Asylbewerber erfasst wurden. Dann sollte die Reise nach Chemnitz weitergehen. Doch dort kam der Teenager nie an. Das war vor mittlerweile zwei Wochen. Seitdem fehlt jede Spur der 13-Jährigen.

Beim Umsteigen verloren sie ihre Tochter

Am 18. August 2015 kam die Familie nach einer langen Reise in Passau an. Dort wurde die Familie als asylsuchend registriert und weiter in den Norden geschickt. Ziel sollte die Erstaufnahmestation in Chemnitz sein. Alle glaubten den gefährlichsten Teil der Reise schon hinter sich zu haben, doch beim Umsteigen am Bahnhof verlor die Familie ihre Tochter aus den Augen. Seit diesem Zeitpunkt fehlt von der 13-Jährigen jede Spur. Bereits kurz nach dem mysteriösen Verschwinden startete die Polizei eine Öffentlichkeitsfahndung, die sich durch alle großen Medien und sozialen Netzwerke zog. Der Erfolg blieb aber bislang aus: „Bei uns sind bislang weniger als zehn Hinweise eingegangen“, sagte eine Pressesprecherin der Kripo Chemnitz zu Focus Online.

Bahnhof Daniel Prudek Shutterstock 480
Bahnhof Daniel Prudek Shutterstock 480, by rpr1admin

Bild: Daniel Prudek / Shutterstock.com

 

 

Bislang gibt es nur wenige Hinweise

Die Suche ging sogar soweit, dass der mysteriöse Fall von Katrin in der ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY…ungelöst“ ausgestrahlt wurde. Sechs Hinweise sind nach der Ausstrahlung am Mittwochabend eingegangen. In der Sendung hieß es, dass die Polizei eine Gefahr für Leib und Leben nicht ausschließen könne. Bislang gehe man aber nur von einer Vermisstenlage aus, nicht von einem Verbrechen, so eine Pressesprecherin der Polizei.

 

So sieht Katrin aus

Der Teenager ist alleine unterwegs, spricht weder Deutsch noch Englisch, nur Kurdisch und etwas Arabisch. Sie ist 1,55 m groß und schlank. Sie hat grüne Augen und lange, glatte dunkelblonde Haare. Auffällig ist ein kleines Muttermal, das sie auf der linken Wange hat. Als sie das letzte Mal gesehen wurde, trug das Mädchen ein grünes ärmelloses T-Shirt und eine blaue Jeans. Bei sich trug sie einen schwarzen Rucksack mit bunten Bildern.

Katrin Kalil Twitter
Katrin Kalil Twitter, by rpr1admin

Bild: Bild: ✈️ route66 / Twitter

 

Die Polizei ermittelt

„Wir rufen Menschen, die glauben Katrin gesehen zu haben, dazu auf, sich schnellstmöglich bei der Polizei zu melden“, sagte eine Sprecherin der Kripo Chemnitz. Die Polizei rät allerdings davon ab, den Teenager direkt anzusprechen. „Wichtiger ist, sie im Blick zu behalten, sich zu merken, welche Kleidung sie trägt und nach Möglichkeit zu verfolgen, wohin sie sich bewegt“, so die Sprecherin.

 

Wer Hinweise geben kann, soll sich bitte an die Kriminalpolizei Chemnitz wenden. Die Telefonnummer lautet: 0371 387-3445.

Weitere Themen

Mehr von RPR1.