RPR Hilft
Gesamtsumme: 50.095
Brbel Bauer 30 €
Petra (+Familie) Handler 100 €
Vanessa Schultes 20 €
Mario Dörfler 100 €
Claus Mummert 100 €
Oliver Stammler 200 €
Ellen Herzog 20 €
Sabine Beres 100 €
Verena Schmitz 50 €
Markus Otten 20 €
Spende jetzt!

Diese Woche lohnt sich ein Blick nach oben

Wer in diesen Tagen genau in den Himmel schaut, kann ab sofort besondere Himmelsphänome beobachten. Und das beste: Heute Nacht ist eine dieser Nächte...

Sternenhimmel St 480
Sternenhimmel St 480, by rpr1admin

Bild: Shutterstock.com

Hobby-Astronomen aufgepasst 

Diese Woche lohnt sich ein Blick nach oben

Wer in diesen Tagen  genau in den Himmel schaut, kann ab sofort besondere Himmelsphänome beobachten. Und das beste: Heute Nacht ist eine dieser Nächte...

Am Samstag, den 5. Dezember hat der Geminiden Meteoritenschauer offiziell begonnen. Das Maximum erreicht uns am 13 Dezember. Bis dahin steigt die Anzahl der Sternschnuppen am Himmel täglich. Da sich die Aktivität der Geminiden immer mehr verstärkt, wir in Zukunft von noch stärkeren Strömen ausgegangen.

Sternenhimmel 480xjpg
Sternenhimmel 480xjpg, by rpr1admin

Bild: Shutterstock

Der Sternschnuppenkalender schreibt dazu:

"Um den Nikolaustag schickt das Sternbild des Widder mit den Delta Arietiden bis zu 7 Sternschnuppen pro Stunde über den Horizont Richtung Erde. Am Nikolaustag 2015 erreichen die Dezember-Phoeniciniden ihr Aktivitätsmaximum. Die Anzahl der Sternschnuppen durch die Phoeniciniden ändert sich jedoch von Jahr zu Jahr. Aus dem Sternbild des Einhorns entströmen am 8. Dezember im Aktivitätsmaximum der Monocerotiden einige vereinzelte Sternschnuppen. In der Nacht vom 10. zum 11. Dezember 2015 lohnt sich auf jeden Fall ein Blick an den Himmelszelt. Orion schickt uns mit den Chi-Orioniden einige Sternschnuppen aus dem Asteroid 2201 Oljato, während aus dem Sternbild des Kleinen Hundes durch die 11 Canis Minoriden immerhin 3 Sternschnuppen pro Stunde zu erwarten sind. Eine Nacht später erglimmen aus dem Radianten der Wasserschlange die Sigma Hydriden am Himmel und sorgen für bis zu 3 Sternschnuppen pro Stunde."

 

Und wo sieht man jetzt am besten?

Die Zeit nach Mitternacht bis zum Sonnenaufgang ist die beste Zeit, um den Sternschnuppenregen zu beobachten. Die größten Chancen Sternschnuppen zu sehen sind um den Neumond, der am 11.12.2015 stattfindet. 

Für die Nacht von Mittwoch auf Donnerstag ist für Rheinland-Pfalz nur eine geringe Bewölkung vorhergesagt. Im Laufe der Nacht nimmt diese jedoch von Nordwesten her zu. Die Nacht bleibt weitestgehens wolken- und regenfrei. Beste Voraussetzungen, um Sternschnuppen vom Fenstern aus zu beobachten.

Das klingt alles sehr wissenschaftlich und so gar nicht romantisch!
Wagt einfach einen Blick in den Himmel, es lohnt sich!

Weitere Themen

Mehr von RPR1.