RPR Hilft
Gesamtsumme: 30.535
Ahmad Nooman 50 €
Simone Hexamer 25 €
Ute Müssig 25 €
Victoria Gys 20 €
Jordan Vollmer 20 €
Maximilian Hack 30 €
Joachim Paulick 30 €
Brigitte Notz 15 €
Tanja Bäcker 15 €
Mike Goldbach 300 €
Spende jetzt!

Diese Lebensmittel sind für Hunde gefährlich

Dem Hund die Reste des eigenen Abendessens zu geben, ist eine weitverbreitete Angewohnheit. Doch hierbei sollte Vorsicht geboten sein, denn nicht alle Lebensmittel sind ungefährlich für den besten Freund des Menschen.

Hundefutter1
Hundefutter1, by rpr1admin

Bild: Eric Isselee/Shutterstock.com-Symbolbild

 

Nahrung mit tödlicher Wirkung

Diese Lebensmittel sind für Hunde gefährlich

 

Dem Hund die Reste des eigenen Abendessens zu geben,  ist eine weitverbreitete Angewohnheit. Doch hierbei sollte Vorsicht geboten sein, denn nicht alle Lebensmittel sind ungefährlich für den besten Freund des Menschen.

Diese sieben Lebensmittel solltest du deinem Vierbeiner keinesfalls zu fressen geben!

    Weintrauben und Rosinen
    Für einige Hunderassen kann der Verzehr von Weintrauben zum Tod führen. Grund hierfür ist die enthaltene Oxalsäure, die in schwerwiegenden Fällen zu einem tödlichen Nierenversagen des Hundes führen kann.

    Süßstoff Xylitol
    Xylitol kommt als Zuckerersatz beispielsweise in Kuchen vor und kann bei Hunden zu einer gefährlichen Unterzuckerung führen.

    Zwiebeln
    Zwiebeln enthalten Schwefelstoffe, die die roten Blutkörperchen der Vierbeiner zerstören können.  Dies kann zu ernsten Folgen, wie innere Blutungen und Gelbsucht führen.

    Schokolade
    Die beliebte Süßigkeit enthält die chemische Verbindung Theobromin, die der Stoffwechsel der Hunde nur sehr langsam abbauen kann, was somit zu einer Theobrominvergiftung führen kann. Besonders gefährlich ist hierbei dunkle Schokolade.

    Avocado
    Wie gefährlich die Frucht für Hunde tatsächlich ist und ob das enthaltene Persin eine giftige Wirkung haben kann, ist noch umstritten. In den USA wird derzeit sogar Avocado-Hundefutter verkauft, das eine positive Wirkung auf das Fell und die Krallen der Tiere haben soll. Sicher ist jedoch, dass der Kern einer Avocado  eine Erstickungsgefahr darstellt.

    Kirschkerne
    Die Kerne der roten Früchte enthalten Blausäure, die bei Hunden zu Atemnot, Krämpfen, Erbrechen und im Ernstfall zur Vergiftung führen kann.

    Rohes Schweinefleisch
    Bei dem Verzehr von rohem Schweinefleisch besteht das Risiko, dass sich Hunde mit der Aujeszkysche Krankheit (auch Pseudowut genannt) infizieren, die für Menschen ungefährlich ist, aber bei Hunden zu tollwutähnlichen Symptomen führen kann.  Im schlimmsten Fall kann auch hier der Tod des Hundes drohen.

    Um auf der sicheren Seite zu sein, solltest du deinen Vierbeiner also unbedingt von diesen Nahrungsmitteln fernhalten und lieber zu gewöhnlichen Hundeleckerlis greifen.

    Quelle: Kabel eins

      Weitere Themen

      Mehr von RPR1.